Dienstag, 9. Dezember 2014

Mein Detox-Experiment mit grünen Säften

Ende November habe ich es gewagt und für 5,5 Tage mit "Green Cleanse" Säften von Yuicery entgiftet. 
Ich habe dabei Tagebuch geführt und jeden Tag erzählt, wie es mir dabei ergangen ist. Die ganze Geschichte könnt ihr HIER auf In Love With Life nachlesen.



Habt ihr auch schon mal eine Fastenkur gemacht, mit Säften oder nur Wasser und Tee? Wäre das etwas für euch?



Freitag, 29. August 2014

Micha und sein (n)LCHF Abenteuer

Auf In Love With Life stelle ich euch heute Micha alias Cybaerdad vor, der seit etwas über 2 Monaten auf seinem eigenen Blog von seinem Abenteuer rund um seine Erfahrungen mit der LCHF-Ernährungsform erzählt und natürlich auch noch sehr viel mehr aus seinem Leben. Zum Beispiel heiratet er in einer Woche und berichtet dann und wann auch ein wenig von den Vorbereitungen.

Lest euch also unbedingt das Interview durch und besucht den wirklich sympathischen Micha auf seinem Blog:


Ich wünsche euch schon jetzt ein schönes und erholsames Wochenende!

Sonntag, 3. August 2014

[L] Dienstag sind die 30 Tage um - Zwischenstand

Ich hab mich lange nich gemeldet, das liegt ganz einfach an meinem Tag und der abendlichen Lustlosigkeit.

Die harten Fakten zu Beginn:

Tag 1: 73,4 kg
Tag 28: 65,6 kg


Wie hab ich das gemacht?

Mein 30 Tage Fitness DVD Programm ziehe ich durch...naja 1x hab ich es ausfallen lassen und 1x schon wärend des Aufwärmens abgebrochen.

Ich verzichte so weit ich kann auf Kohlenhydrate - so weit ich kann heißt hierbei so weit ich will. Morgens brauche ich z.B. meine schoko Toppas! Ich liebe sie und ohne ist der Morgen unvorstellbar - für eine Diät schlecht.
Darauf verzichten? Ja, vielleicht eine Woche, wenn ich stark bin zwei... aber ich will ja nachhaltig abnehmen! Ich habe also mit Hilfe einer Küchenwage über ein paar Tage geschaut, wie viel Gramm ich brauche um satt zu sein. Das Ergebis war, dass ich eigentlich die gleiche Portion, die ich brauche um satt zu werden, nochmal esse, einfach weil es so lecker ist.
Das Ergebnis in Gramm habe ich dann noch einmal reduziert und stattdessen mit Dinkelkleie gestreckt. Ich löffele mit den ersten paar Toppas die Dinkelkleie weg, danach bin ich schon gut gesättigt und habe noch ein paar Toppas "pur".

Ich habe aufgehört aus langeweile und einfah so im gehen zu naschen und esse mehr mit GENUSS. Langsam und ganz bewusst, wenn ich keine Zeit habe langsam zu genießen, esse ich einfach weniger.

Ansonsten fahre ich nach Möglichkeit mit dem Fahrrad und versuche mich nicht mehr um kurze Wege herum zu dücken ("holst du mir mal").

Aber viel mehr mache ich auch nicht.


Mein Essen:

Frühstück: 20g Toppas + 10g Dinkelkleie + 90ml Milch
Snack: zuckerfreies Kaugummi - hauptsache was zum kauen!
Mittag: Lachs (ganz viel) auf Vollkornbrot (wieder Kohlenhydrate)
Snack: Nach der Arbeit gönne ich mir ein Eis oder einen Schokopudding (ja, jeden Tag!)
Abends: Steak/Lachs mit Prinzessbohnen in unterschiedlichsten Variationen


Mein Tag:

  • 8:00 - 17:00 Uhr Arbeit
  • nach der Arbeit ein bisschen mit den Kindern spielen
  • danach (bzw. während dessen, ihr kennt es bestimmt) Sport Programm im Wohnzimmer
  • Abendessen
  • Kinder bettfertig machen und ab ins Bett mit den Kleinen
  • Zeit für mich und den Haushalt :)


Nun fällt mir erstmal nichts mehr ein, wollt ihr noch etwas wissen?

Ansonsten erzähl ich die Tage mal, was ich sonst noch so verändert habe, ohne, dass es etws mit dem Gewicht zu tun hat :)

Mittwoch, 9. Juli 2014

[L] Lebensstilveränderung

Hallo ihr Lieben!

Gestern gab es meinen ersten Post, darin schrieb ich, dass ich einige Dinge ändern möchte.

Seit einiger Zeit sammle ich alles Mögliche:

- 15kg abnehmen
- "fit" werden
- weniger Süßigkeiten
- besseres Essen im allgemeinen
- mehr trinken
- Gesunde, lange Haare "züchten" ;)
- eine gerade aufrechte Haltung
- mehr lächeln
- häufiger Komplimente machen
- Achtsamkeit steigern
-...

Wie genau ich das vorhabe, später mehr dazu ;)

Dienstag, 8. Juli 2014

[L] Jetzt mit an Bord!

Hallo ihr Lieben! 

Ich bin jetzt auch mit an Bord des Bootes "Projekt Minimize Me".

Nach zwei Schwangerschaften möchte ich endlich den Körper haben, den ich auch vor den Schwangerschaften noch NIE hatte :D 
Also quasi meinen Traumkörper...oder so...

Gestern war mein 1. Tag, der erste Tag auf dem Weg in ein neues, leichteres, gesünderes Leben. 

Die ersten Schritte dieses Weges lasse ich mich von einer Fitness-DVD begleiten, 30 Tage lang, 20 min am Tag und schwupp - erschlankt...  :D
Klingt vielleicht altmodisch und ist es vielleicht auch, womöglich klappt es aber.

Ich werde Berichten und habe auch vorher Bilder gemacht, die ich am Ende dann präsentieren könnte.

Wie gesagt war gestern mein erster Tag und heute morgen hatte ich Muskelkater! Also das sagt schon alles zu meiner momentanen Fitness...



Einhergehend mit dem schönen 30 Tage Programm habe ich mir einige andere Dinge überlegt, die ich ändern will. Es geht darum Verhaltensweisen zu ändern, den Lebensstil zu ändern.

Von einem "Ich will" zu einem "Ich mache"


Dazu aber bald mehr, jetzt wollen wir alle doch nur das eine: 
Deutschland im Finale sehen!!!

Viel Spaß euch allen! Drückt die Daumen!

[Soraya] Doch keine Unterfunktion... ABER...

...ein Östrogenmangel!

Ich war etwas verwirrt, als mein Endokrinologe mir am Telefon etwas von Östrogenmangel erzählte und PCO und dass er für eine richtige Diagnose noch einen zweiten Bluttest nach meinem Urlaub machen möchte, um dann auch weiteres zu besprechen. Ich fragte, wie es denn mit meinen Schilddrüsenwerten aussähe, denn ich hätte ja den Verdacht gehabt, eine Unterfunktion zu haben. Er sagte, meine Schilddrüsenwerte seien völlig ok!

Das war fast schon ein Schock! Ich hatte felsenfest damit gerechnet, dass er mir sagt, ich hätte eine Unterfunktion! Und dachte, ein Östrogenmangel könne ja so schlimm nicht sein und habe mich ein wenig eingelesen... und war dann noch schockierter! Die Symptome sind sehr ähnlich einer Unterfunktion. Zudem ist ein Östrogenmangel auf Dauer gefährlich, weil das Gehirn schneller altert und Demenz und Schlaganfall die Folge sein können...! Um Himmels Willen! Und jetzt ist auch klar, warum ich so schlecht auf die Gestagenpille reagiert habe, die mein Frauenarzt mir verschrieben hatte... er ist ja offensichtlich von ZU VIELEN Östrogenen ausgegangen. Und wenn dann auch noch PCO hinzukommt, wird's ganz unschön... Unfruchtbarkeit kann die Folge sein. Wobei ich dies wiederum nicht sooo schlimm finde, da ich mit meiner Familienplanung abgeschlossen habe. Trotzdem...

Aber ich mach mich jetzt noch nicht verrückt! Erstmal warte ich den zweiten Bluttest ab, die endgültige Diagnose und was er mir dann sagt und rät.

Hat noch jemand von euch das Problem?

Freitag, 4. Juli 2014

[Soraya] Hormone und wieso sie schuld an meinem Übergewicht sein könnten...

Nach der Geburt meiner kleinen Tochter hatte ich relativ schnell mein Gewicht von vor der Schwangerschaft zurück, nämlich 73,5 kg, was aber natürlich noch immer sehr viel mehr ist, als zum Zeitpunkt, als ich meinen Mann vor 7 Jahren kennenlernte.

Einige Wochen nach der Geburt fingen dann die Probleme an. Trotz kalorienarmer Ernährung und viel Wasser nahm ich stetig zu, ich bin permanent müde und antriebslos, meine Haut wurde fahler, meine Haare immer dünner und spröder, meine sonst starken Nägel splitterten plötzlich, ich schlafe kaum eine Nacht durch (und daran ist nicht meine Kleine schuld, denn DIE schläft durch), mein Zyklus ist unregelmäßg, meine Periode immer zu lang (immer 12-14 Tage lang), ich bin sehr infektanfällig geworden und noch viele andere Beschwerden.

Als ich im Januar diesen Jahres meinem Frauenarzt meine Probleme schilderte und fragte, ob wir mal einen Hormonstatus per Bluttest machen könnten, war seine Reaktion: "Sie haben mit Sicherheit eine Hormonstörung! Aber es bringt Ihnen nichts, Ihren Hormonstatus zu kennen! Wir können erstmal versuchen, ob es Ihnen mit einer Gestagenpille (so genannte Minipille ohne Östrogene) besser geht." Ich war etwas enttäuscht, glaubte ihm aber und nahm zwei Monate lang diese Pille und setzte sie dann sofort wieder ab, da meine Probleme dadurch nur noch schlimmer wurden. Ich nahm stärker zu, fühlte mich aufgequollen, meine Haut wurde schlecht, ich fühlte mich gänzlich unwohl.

Ich nahm meine Beschwerden bis vor 3 Wochen hin und las dann einen Artikel über eine Frau mit Schilddrüsenunterfunktion bzw. Hashimoto, die ein Buch über eine Diät bei Hashimoto schrieb. In dem Artikel waren auch einige ihrer Beschwerden aufgezählt und das war wie ein Schock für mich! Ich erkannte mich wieder! Aber sowas von! Schnell habe ich nach Schilddrüsenunterfunktion gegooglet und fand noch mehr Symptome, die mir leider sehr bekannt vorkamen und suchte dann nach Adressen von Endokrinologen in Berlin. Ich las auch, dass man mit einer Wartezeit von bis zu einem halben Jahr rechnen könne... Ich schrieb mehrere Telefonnummern auf und telefonierte sie am nächsten Tag ab. Bei den ersten beiden hätte ich eine Wartezeit von 3,5 Monaten gehabt, beim dritten hatte ich Glück und bekam einen Termin schon nach 2,5 Wochen!

Vorgestern, am 02.07. war es soweit. Ich war ziemlich nervös, dabei war mir klar, dass heute noch nicht so viel passieren würde. Ich stellte mich morgens auf die Waage, die 78,5 kg anzeigte (Oh, 1,2 kg abgenommen, eine Woche zuvor waren es noch 79,7kg!). Ich schilderte dem Herrn Doktor meine Beschwerden. Er hat den Kopf über die Aussage meines Frauenarztes geschüttelt, sich alles notiert und hier und da nachgehakt und Fragen gestellt. Ich fühlte mich ernstgenommen! Eine Vermutung äußerte er nicht. Aber das finde ich professionell, auch wenn ich natürlich gerne sofort eine Diagnose gehabt hätte. Er sagte dann, ich solle nach nebenan ins Labor, Blut abnehmen lassen und er würde mich dann anrufen, wenn das Ergebnis vorliege.

Nun warte ich also ungeduldig auf seinen Anruf und hoffe, er kommt schon heute, denn sonst muss ich sicherlich bis Montag warten. Ich weiß halt nicht, wie lange es dauert, bis ein großes Blutbild erstellt ist.

Also drückt mir bitte die Daumen, dass mir geholfen werden kann!

Hat jemand von euch auch eine Schilddrüsenunterfunktion?


Montag, 2. Juni 2014

Neu dabei: Kerstin

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Kerstin und ich bin neu hier!

Vor kurzem habe ich bei Soraya gelesen, dass sie das Projekt "Minimize Me" neu aufleben lassen möchte. Da ich das Projekt wirklich super finde, habe ich doch direkt mal nachgefragt ob ich mich mit einbringen darf.

Und hier bin ich :-)

Kurz ein paar Worte zu mir:
Ich bin 31 Jahre alt, arbeite und lebe im schönen Hessen.
Wenn ich nicht gerade @work bin, dann verbringe ich meine Zeit am liebsten mit meiner Familie und meinen Freunden. Ich liebe die Natur (die mich hier zum Glück ständig umgibt), gutes Essen & Trinken, spannende Bücher und habe eigentlich immer eine turbulente Freizeit.
Seit letztem Jahr schreiben meine Freundin Nina und ich unseren eigenen Blog. Da wir letztes Jahr beide 30 geworden sind, haben wir dies zum Anlass genommen und endlich den Schritt gewagt. Wir posten auf 30 ROCKT über alles was uns und die Frauen (und natürlich auch Männer) ab 30 bewegt, erfreut und glücklich macht. An dieser Stelle sei gesagt, dass wir uns auch über Leser unter 30 Jahren freuen ;-)

Früher habe ich einmal sehr erfolgreich mit Weight Watchers abgenommen. Im Laufe der Zeit haben sich aber wieder ein paar unliebsame Kilos dazugemogelt. An die früheren Erfolge mit WW bin ich nie mehr herangekommen. Leider komme ich mit den vielen "Freiheiten" die das aktuelle Programm mit sich bringt nicht mehr so richtig klar... Ansonsten habe ich allerdings noch nicht viele Diäten versucht, außer vielleicht mal übers Wochenende (aber dazu ein anderes Mal).

Mittlerweile bin ich der festen Überzeugung, dass auf Dauer alleine Bewegung und eine ordentliche und gesunde Ernährung den gewünschten Erfolg bringt. So habe ich es mit ganz viel Fleiß und Disziplin geschafft in diesem Jahr 5 Kilo ohne Diät abzunehmen (es dürfen aber gerne noch weitere 5 Kilo folgen).

Ihr werdet mich hier also nicht bei meiner Diät begleiten, sondern ich möchte euch viel mehr versuchen mit tollen Rezepten zu begeistern und euch in Bewegung zu bringen.

Ich freue mich auf eine gute Zeit mit euch!

Eure Kerstin

Montag, 5. Mai 2014

[WWPMM] ein neuer Start

Hallo ihr Lieben,

das letzte Mal habe ich vor über einem Jahr hier geschrieben - aber in letzter Zeit war hier auch kein einer so wirklich aktiv...

Nachdem meine 3 Monate abgeschlossene Mitgliedschaft bei Weight Watchers letztes Jahr vorbei waren - und ich in den 3 Monaten 10 kg abgenommen hatte, habe ich versucht ein wenig auf eigene Faust zu zählen, mehr oder weniger erfolglos. Irgendwann war ich es leid zu zählen und habe dann irgendwann auch gar nicht mehr auf meine Ernährung geachtet und einfach genascht und gegessen, was ich wollte. Ergebnis +2,5 kg. Ende des letzten Jahres hatte ich also -7,5 kg zum Vorjahr. Das finde ich eigentlich gar nicht so schlecht...

Das Jahr begann motiviert, wie Soraya schon schrieb, war auch ich bei #fitdurch2014 Feuer und Flamme und habe die ersten 2 Wochen täglich Blogilates gemacht und wollte zu laufen beginnen. Dann wurde ich jedoch krank und die Krankheit wollte gar nicht verschwinden, sodass ich, als ich im März im Urlaub dann endlich meine erste Runde Joggen gehen wollte, völlig fertig war und keine Luft bekam, weil mir alles runterlief... Nicht sehr motivierend. Nach und nach kam immer häufiger der Gedanke, doch wieder mit Weight Watchers anzufangen und es weitere 3 Monate durchzuziehen.

Und so bin ich wieder dabei seit 1,5 Wochen. In der ersten Woche kamen mehrere Geburtstage und ein Chorwochenende (wo es unheimlich punktereiche Gerichte gibt) dazu - sodass ich nach 7 Tagen all mein Wochenextra und alle Aktivitätspunkte aufgebraucht hatte. Trotzdem gab es eine Abnahme von immerhin 0,5 kg, was mich ziemlich freute. Dazu muss ich sagen, dass ich in diesem Semester wieder einige Sportkurse an der Uni belege und umso motivierter bin wieder zur Uni zu laufen.

Zwar soll man sich nur 1x/Woche auf die Waage stellen, dass kann ich aber gerade jetzt am Anfang nicht. Und so habe ich - trotz erneuter Geburtstagsfeier - in dieser Woche bisher wieder 1 kg abgenommen. Meine Woche startet übrigens immer Donnerstag.

Ich bin schon sehr gespannt und hoffe, dass ich erneut auf -10 kg kommen werde. Gewicht zu Beginn der 3 Monate ist 77,5 kg. Mit -10 kg hätte ich dann auch fast schon wieder Normalgewicht :) (ok, dazu müssten es 64 kg werden). Aber das klappt auch noch!


Seid ihr noch am abnehmen oder habt ihr es sogar schon geschafft, auf euer Wunschgewicht zu kommen?

Liebe Grüße,



Montag, 6. Januar 2014

Neues Jahr - Neuer Start



Hallo ihr Lieben,

Ja, hier ist seit einem halben Jahr nichts mehr passiert, auf diesem Blog. Gibt es dafür Gründe? Ich kenne nur meine eigenen, nicht die der anderen Co-Bloggerinnen... und zwar hat mich der innere Schweinehund besiegt, ja quasi überrannt und sich bei mir einquartiert und breitgemacht... Und über die Feiertage habe ich natürlich ganz besonders geschlemmt.

Aber ich habe nun neue Kraft und Motivation gesammelt und möchte im neuen Jahr neu durchstarten, habe mich hierzu Mirelas Challenge "#fitdurch2014" auf Twitter und Instagram angeschlossen und mache seit Ende Dezember Übungen für den Bauch, um einen Anfang zu finden.

Was ich tun/ändern möchte?

Ich habe in den letzten Monaten meine Ernährung stark schleifen lassen, viel Ungesundes und vor allem Süßes und Chips gegessen. Dazu habe ich mich nicht viel bewegt, Sport habe ich gar nicht gemacht.

Ich fühle mich nicht mehr wohl in meinem Körper und möchte nun dringend etwas ändern! Meine Ernährung muss wieder gesünder und kalorienärmer werden, ich möchte wieder mehr Wasser trinken und vor allem Sport... ich werde wieder mehr Sport machen!

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch Vorsätze für's neue Jahr gefasst?


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...