Dienstag, 15. Januar 2013

iaris00's 5 goldene Regeln des Abnehmens


Meine 5 goldenen Regel zum effektiven Abnehmen

1) Ernährungsumstellung bzw. grundlegendes Wissen darüber, was man zu sich nimmt:

Seien wir uns ehrlich, wen interessiert es schon, Kalorien zu zählen, oder nach einem willkürlichen Punktesystem zu arbeiten? MMn ist das Erfolgsgeheimnis eine langfristige, ausgewogene Ernährung, bei der natürlich auch Platz für Süßes ist - nur eben in Maßen und nicht in Massen, wie man so schön sagt...

Ich persönlich dachte immer, wenn ich abnehme, darf ich nur Obst und Gemüse essen und sonst nichts. Das war ein riesen großer Irrtum, wie ich jetzt feststelle! Schon lange werden Lebensmittel nicht mehr nach Obst oder Gemüse eingeteilt, sondern nach ihrer Beschaffenheit bzw. Wirksamkeit:

Kohlenhydrate (z.B.: Zucker und Stärke) sind in Brot, Nudeln, Mais, Reis enthalten. Sie sind unerlässlich in einer ausgewogenen Nahrung und sollten in größeren Mengen unbedingt als Teil des Frühstückes eingenommen werden. (Wenn möglich in Form von Vollkorn essen, da dies länger anhält als das sogenannte "weiße" Mehl")

Proteine oder Eiweiße: Sehr proteinhaltige Nahrungsmittel sind zum Beispiel Fleisch, Fisch, Eier, Käse, Quark, Nüsse und Hülsenfrüchte (sehr bekannt: Soja!). Bei Fisch und Fleisch sollte man natürlich darauf achten, dass man sie "natur" zubereitet, also ohne jegliche Panade oder sonstiges. Ein guter Tipp dabei ist auch, das Fleisch/den Fisch zu dünsten. Dazu nehmt ihr einfach 1 Esslöffel Öl und 4-5 EL Wasser und "kocht" das rohe Fleisch sozusagen gar. Das ist kalorienarm und dennoch saftig! 

Fette: Grundsätzlich gilt zu sagen, der Körper braucht Energie, die ihm in Form von Zucker, Fetten (ölen), Eiweiß, ... zugeführt wird. Wird diese Energie nicht mehr benötigt, wird sie in Fett umgewandeltl, da der Körper somit "für schlechtere Zeiten vorsorgt" -> sogenannter Depotspeicher. 

Vitamine: enthalten in Obst und Gemüse, die meisten sind wasserlöslich und werden somit gut vom Körper aufgenommen. Allerdings: Es gibt Vitamine die nur fettlöslich sind, wie zum Beispiel die Vitamine A, D, E, K. Diese müssen in Zusammenhang mit Fett bzw. Öl eingenommen werden, damit sie der Körper aufnehmen kann, sonst würde er sie wieder ausscheiden. 

Das war jetzt viel Theorie auf einmal, deshalb dachte ich mir ich schlage euch auch noch ein paar Rezeptideen vor:

Frühstück: 

Vollkornbrot mit Butter und Marmelade oder Schinken und Obst, je nach Wunsch
Natürlich kann auch frisches Obst mit Müsli und Naturjoghurt vermischt werden. Ab und zu gönne ich mir sogar ein Nutellabrot ;)

Mittag: 

Fischfilet mit Vollkornkruste (kenn ihr die Schlemmerfilets von Iglo? Die schmecken genau so!) Ihr nehmt euch einfach ein Scheibe Vollkorntoast und brecht ihn in kleine Stückchen. Diese brät ihr in einer Pfanne knusprig an und würzt sie nach Belieben. Dann bedeckt ihr das fertig gebratene Filet mit den Stückchen und serviert es mit Gemüse oder Kartoffeln/Reis.

Abends: (verzichte ich komplett auf Kohlenhydrate und rohem Obst/Gemüse, da dieses vielen Menschen dann "im Magen liegen bleibt", quasi schwerer verdaulich ist)

Mediterranes Omlette: 3 Eier, 1 Zucchini, 1 Paprika, 1 Zwibel, 1 Knoblauchzehe in einem Gefäß vermischen und bei mittlerer Hitze in einer Pfanne stocken lassen. Lieber langsam anbraten, sonst wird der Boden schnell braun. 

2) Den geeigneten Sport für sich finden!

Das muss euch klar sein, wenn ihr langfristig erfolgreich abnehmen wollt, kommt ihr um Sport nicht herum. Nicht nur, dass Fett verbrannt wird, es werden Muskeln aufgebaut, ihr fühlt euch insgesamt fitter und vitaler und einfach lebendiger ;) Das wichtigste ist allerdings, ihr müsst euch einen Sport suchen, der euch Spaß macht. Denn es bringt herzlich wenig, sich jeden zweiten Tag ins Fitnessstudio zu schleppen, wenn man viel lieber draußen in der freien Natur joggen geht!

3) Finger weg von Softdrinks - Leitungswasser is the key :D

Vor allem in Softdrinks (Cola, Sprite,..) stecken viele versteckte Zuckerarten die ihr meist ohne es zu wissen zu euch nehmt! Eine Alternative ist, Leitungswasser mit einem Spritzer Zitronensaft aufzupeppen. Ich trinke in letzter Zeit sehr oft grünen Tee - nur so als Tipp ;)


4) Nicht jeden Tag wiegen, sondern in regelmäßigen Abständen!

Ich wiege mich zum Beispiel jeden Montag in der Früh. Nicht öfter. MMn kann man nach diesem Zeitraum auch schon von einer reellen Gewichtszu- oder abnahme reden. Es bringt nichts, wenn ihr euch jeden Tag wiegt und am Vortag habt ihr 300 kg weniger und am nächsten Tag 500 g mehr - das ist meist nur Wasser das ihr über den Tag verteilt zu euch nehmt und das ändert im Grunde gar nichts und macht euch nur frustiert, wenn die Waage wieder mehr anzeigt.

5) "Belohnungen" gönnen!

Heißt allerdings nicht, 2 Tage fasten und am dritten Tag schlemmen, sondern anderweitige Belohnung. Erklärung: Wenn ihr im Supermarkt einkaufen geht und ihr kommt am Süßigkeitenregal vorbei, ohne eurem inneren Schweinehund nachzugeben, und etwas zu kaufen dürft ihr euch folgendermaßen belohnen: Nehmen wir an, eure Lieblings-Süßigkeit ist eine kleine Tafel Milka-Schokolade und kostet ca. € 1 - dann steckt ihr diesen Euro in ein Einmachglas und sonstiges durchsichtiges Gefäß und stellt es euch an einen Platz, an dem ihr es täglich sieht, zum Beispiel aufs Nachkästchen. Dieses Gefäß errinnert euch morgends und abends wie gut ihr durchhaltet und wie stark eure Entschlossenheit ist und bestärkt euch somit weiter in eurem Willen abzunehmen. Positiver Nebeneffet: Wenn ihr sehr lange auf den Einkauf von Süßem verzichtet habt, dann habt ihr, ohne es vorgehabt zu haben einige Euro gespart und könnt euch sozusagen belohnen, sei es ein neues Shirt von H&M oder teure Kosmetik, die ihr euch sonst nicht geleistet hättet. Oder ihr spart einfach auf den wohlverdienten Jahresurlaub, bei dem ihr dann mit einer Top Bikinifigur glänzen könnt. ;)

So, das waren sie, meine 5 Tipps ;)
Vielleicht war ja die ein oder andere Hilfe dabei. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und viel Erfolg beim Abnehmen.

Liebe Grüße, iaris00 ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bleibt freundlich und respektvoll miteinander!
Kritik ist willkommen, aber immer konstruktiv bleiben!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...