Donnerstag, 24. Januar 2013

[Gastpost] Christina reicht's!!!

Es reicht!!!

Jetzt endlich habe ich wohl den Punkt erreicht, an dem ich sagen kann ES REICHT!!!! Ab heute wird abgenommen. Ich habe es mir schon lange vorgenommen, immer wieder von mir weggeschoben oder wegargumentiert ("jetzt kommen so viele Feiern, jetzt kommt Weihnachten, jetzt still ich noch...") und immer wieder neue Stichtage gesetzt ("sobald ich abgestillt habe, sobald das neue Jahr kommt"...) und diese tatenlos verstreichen lassen. Aber jetzt ist Schluß. Ich bin mir ziemlich sicher, das es jetzt klappt.

Ich will nicht nur eine Diät oder so machen, denn das bringt ja nicht wirklich was, auch wenn es uns sämtliche Zeitschriften immer wieder glauben machen wollen. Aber wir wissen ja, wie es geht! Nahrungsumstellung, weniger süßes, viel Obst und vor allem Gemüse, genug trinken, und -ja natürlich- Sport. Für mich ist es eigentlich (E.I.G.E.N.T.L.I.C.H.) ganz einfach mit einem Satz gesagt:
Mehr verbrauchen als reinkommt.

Und dazu habe ich mir vorgenommen, anders, besser zu essen. Mehr regionales und zur Saison passendes Obst und Gemüse, weniger Fleisch (und das aus kontrolliertem Verkauf), weniger Zusatzstoffe (vor allem Glutamat), kurz gesagt zurück zur Natur.
Mal sehen, wieviel ich davon umgesetzt bekomme.

Den Anfang mache ich mit einer Fastenkur. Also tagelang nix (festes) essen, nur frische Säfte und Fastenbrühe. Das mache ich nicht primär um abzunehmen, sondern um
1. erstmal alles "raus" aus meinem Körper zu haben
2. dadurch den Magen zu "verkleinern"
3. den Heißhunger auf Zucker und süßes zu stoppen

Ich habe vor Jahren schonmal so eine Fastenkur gemacht, und alle drei Punkte sind damals eingetroffen, soviel zu den Skeptikern. Damals habe ich danach auch eine Umstellung meiner Ernährung vorgenommen. Doch ca. ein halbes Jahr danach habe ich meinen (jetztigen) Ehemann kennengelernt, und da ist die (gesunde) Ernährung etwas aus dem Fokus geraten :o)
Der "Erfolg" nach 5 1/2 Jahren: zwei Kinder und ca. 15-17 Kilo zuviel auf der Waage. Der Großteil der Kilos ist nach den Schwangerschaften einfach geblieben, da hat auch viel stillen nix gebracht (die erste ca. 6 Monate voll, gesamt ca. 8 Monate, Kind zwei gesamt ca. 14 Monate, davon ca 9 voll), ausser das ich mich an mehr essen und größere Portionen gewöhnt habe.

Auf der Waage gestanden habe ich schon lange nicht mehr, es ist einfach zu frustrierend, und ich will nicht die 7 vorne sehen müssen. Mir reicht es schon, wenn ich nicht mehr in meine Hosen reinpasse, und die Oberteile sich in fiese Ringe aufteilen. Und darum werde ich auch in nächster Zeit nicht auf die Waage steigen, der Erfolg wird sich in (wieder) passenden Hosen doch viel besser ablesen lassen :o)


Ich denke mal, ich werde hier des öften mal etwas über meine Erfolge (oder auch Mißerfolge) berichten.

LG, Christina

(ach ja, ich bin übrigens 159 cm groß, und beim letzten mal auf der Waage (schon länger länger her) hatte ich ca. 69 Kilo. Ich möchte versuchen, langsam aber sicher wieder auf angenehme 55 Kilo zu kommen)

Kommentare:

  1. Mehr verbrauchen als reinkommt.

    Wie recht Du hast und wie einfach es sein sollte :D

    Wie gemein und hart und anstrengend und frustrieren es in Wahrheit ist - oder sein kann!

    Viel Erfolg, lass was von Dir hören!

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche Dir alles, alles Gute! Ich habe nun lange von der 7 vorne geträumt, und habe sie schon gesehen, jipeee! Aber ich bin ja auch ein Riese, mit 1,70. Man stutzt immer bei den Wunschgewichten, die man für extrem niedrig hält, aber die Größenangabe rückt es wieder ins rechte Licht.

    Man meint ja, 2 Kinder halten Dich auf Trab, und man müsste abnehmen. Aber wie Du schon sagtest isst man mit Familie einfach mehr, schon allein wenn es Reste gibt, die man nicht wegwerfen will, landet es im Mund.

    Ich drücke Dir alle Daumen!!!

    Bärbel

    AntwortenLöschen

Bleibt freundlich und respektvoll miteinander!
Kritik ist willkommen, aber immer konstruktiv bleiben!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...