Freitag, 24. August 2012

[Mrs. Mohntag] Leckeres im Spätsommer

Hallo Ihr Lieben,

langsam beginnt der Spätsommer, neben dem Herbst, meine liebste Jahreszeit. Denn nicht nur wetter- und stimmungsmäßig hat es mir diese Zeit angetan, auch kulinarisch fühle ich mich dieser Zeit äußerst zugetan.

Hat man erst einmal den Schock verarbeitet, dass es jetzt kaum mehr frische deutsche Erd-, Blau-, Him- und Brombeeren mehr gibt (und ja... ich leide tatsächlich immer am Beerenentzug) tut sich das weite Feld des Steinobstes, der ersten Äpfel und Kürbisse und diverser anderer Leckereien auf. Hier meine kalorienarmen Ideen für die kommende Jahreszeit :)

  • Auberginen sind klasse! Denn man muss sie nicht zwingend in viel Fett anbraten, man kann sie auch sehr lecker in Curry- oder Kokosgerichte geben und in der Soße garziehen lassen oder (schon lange nicht mehr gemacht) in Green-Curry-Soup schnippeln. Ich mache auch gerne ein vegetarisches Moussaka, dazu brate ich die Auberginen nicht an, sondern gebe sie auf ein leicht mit Olivenöl eingepinseltes Backblech und lasse sie im Ofen anbräunen. Man kann Auberginen auch auf verschiedenste Arten füllen oder eine leckere Auberginenpaste zum Dippen oder zum Vesper machen.
  • Zucchini gibts bei uns ja fast das ganze Jahr, aber jetzt haben sie Saison und ich finde das schmeckt man auch, sie sind viel wenig wässrig und viel geschmacksintensiver. Ich habe euch ja schonmal mein Rezept für Zucchinipuffer verraten und mag diese Zubereitungsart immer noch am liebsten. Nichtsdestotrotz habe ich mich in letzter Zeit etwas mehr mit diesem Gemüse angefreundet und mag es auch klein geschnitten in Tomatensoßen und Gemüsepfannen, auf Gemüsespießen oder gefüllt mit Reis oder Soja-Bolognese. Viele Leute mögen auch Zucchinisuppe, ich kann mich damit allerdings nicht anfreunden *schüttel*.
  • Kürbis geht immer, ich habe letze Woche schon den ersten Kürbis gekauft, denn ich kann es immer kaum erwarten die ersten orangenen Schwergewichte in der Gemüsetheke zu entdecken. Am liebsten mag ich Hokkaido und Butternut, beide sind toll für Kürbis-Kokos-Suppe oder für Kürbisspalten aus dem Ofen. Ich nehme auch gerne kleinere Hokkaidos, höhle sie aus und gare sie im Ofen, dann kann man sie mit allem was lecker ist füllen. Außerdem kann man mit Kürbis fast alles machen, was man mit Kartoffeln auch macht, also z.B. Kürbispuffer oder Kürbispürree.
  • Paprika hat sehr viel Vitamin C und gerade wenn die Tage wieder kürzer und kälter werden kann man davon ja nie genug haben. Ich esse gerne Nudeln mit Paprikasoße (einfach mit Zwiebeln angedünstet, mit Sojasahne abgelöscht und nach Lust gwürzt) oder Paprikahälften gefüllt mit Reis oder weißen Bohnen. Yoosie hat bereits ein Rezept für überbackene Paprikahälften veröffentlicht.
  • immer noch Saison haben Salate, Brokkoli und Blumenkohl (ich habe das Rezept für die Blumenkohl-Zitronensuppe nicht vergessen, es kommt noch - versprochen :), dafür gibt es inzwischen schon ein Rezept für Brokkolibratlinge.
  • Pflaumen & Zwetschgen mag ich am liebsten als Kuchen mit Streuseln :), aber da das ja nicht unbedingt abnehmförderlich ist, begnüge ich mich mit Pflaumenkompott. Schön gewürzt mit Zimt, Vanille und eventuell Kardamom muss sich das überhaupt nicht verstecken und geschichtet in einem Glas mit Quark, Pudding oder Schlagcreme ist das sicher auch sehr lecker und ansehnlich.
  • Aprikosen & Pfirsiche, nennt mich Mrs. Kompott, denn auch die esse ich am liebsten in selbiger Form. Habt ihr Ideen was man, außer sie einfach so zu essen, noch mit Aprikosen oder Pfirsichen machen kann? Ich habe mich mal an Pfirsich-Chutney versucht, das ist aber gänzlich in die Hose gegangen und hat grauenvoll geschmeckt.
  • Äpfel & Birnen, ich LIEBE frische Äpfel und ich habe Phasen, da esse ich wochenlang jeden Tag einen oder mehrere Äpfel. Sie sind super als Zwischenmahlzeit gegen Hungerattacken und vertreiben auch den bösen Appetit auf Süßigkeiten. Für meine morgendlichen Haferflocken koche ich mir auch mal gerne eine Schüssel Apfelkompott oder Apfelmus und mache mir mein Porridge schön herbstlich verfeinert mit Zimt und braunem Zucker. Zu Kartoffeln (und evtl. Räucherlachs) ist ein Apfel-Zwiebel-Quark sehr lecker. Gorgonzolarisotto mit Birnenspalten könnte ich täglich essen, da der Gorgonzalo sehr geschmacksintensiv ist, braucht man von dieser Kalorienbombe auch nur sehr wenig.
Hat diesen langen Text überhaupt jemand komplett gelesen? Wenn ja, bin ich beeindruckt und freue mich riesig :).
Falls Ihr für etwas bestimmtes ein Rezept haben möchtet, einfach wieder in die Kommentare schreiben und ich setzte es auf meine To-Do Liste.

Habt ihr noch weitere Rezeptideen?

Eure Mrs. Mohntag

Donnerstag, 23. August 2012

[Projekt Not Maximize Me Too Much] Gewa(a)gt - Teil 11 - Sorayas Kugelzeit - 23.08.2012

Ich bin seit Dienstag in der 36.SSW und da ich heute Nachmittag wieder zur ärztlichen Vorsorge muss, habe ich mich auch wieder vorhin auf die Waage gestellt...

Insgesamt + 10,1 kg!



Ich bin zufrieden! Es sind keine 5 Wochen mehr bis zum errechneten Entbindungstermin (sondern 33 Tage) und selbst WENN ich jetzt noch 1 kg pro Woche zunehmen WÜRDE, wären es insgesamt nur 15 kg mehr. Zur Erinnerung: Bei meiner großen Tochter hatte ich ein Gesamtplus von 21,5 kg und in der 36.SSW hatte ich damals bereits 17 kg mehr! ^^

In meinem letzten "Gewa(a)gt"-Teil hatte ich euch ja erzählt, dass ich nachmittags zum ersten Mal zum Schwangeren-Aquafitness gehe. Das war super! Es hat sehr viel Spaß gemacht, war aber auch anstrengend! Nicht nur Arm-, Bein-, und Beckenbodenmuskulatur wurden strapaziert, sondern auch die Lachmuskeln! :-D
Letzte Woche war ich zum zweiten Mal dort. Es war dann schon ein klitzekleines bisschen weniger anstrengend. Und wenn ich heute das OK von meinem Frauenarzt bekomme, gehe ich morgen wieder hin!

Bisher habe ich übrigens noch keinen einzigen Schwangerschaftsstreifen bekommen... Oh bitte, liebe Haut, sei gnädig und halte die letzten 33 Tage auch noch durch!!!! In meiner ersten Schwangerschaft sah ich ja zum jetzigen Zeitpunkt längst aus wie ein Streifenhörnchen! Damals habe ich aber auch völlig sporadisch geölt... diesmal konsequent täglich MINDESTENS 1x, in den letzten Wochen eher 2x! Drückt mir die Daumen!

Wer mehr über meine Schwangerschaft in der 36.SSW lesen möchte, kann dies gern HIER tun! 

Und wie läuft es bei euch so?

Mittwoch, 15. August 2012

[Mrs. Mohntag] I'm a Tofu-Girl

Hallo Ihr Lieben,

wie einige vielleicht ja schon mitbekommen haben bin ich Vegetarier und versuche zu Hause auch möglichst auf Milchprodukte und Eier zu verzichten. Wenn ich Essen gehe nehme ich allerdings nicht so stark Rücksicht, dann kommt auch mal Käse und Ei auf meinen Teller und es gibt einen Latte Macchiato mit Milch dazu. Das liegt daran, dass ich in einer eher ländlichen Gegend wohne und Essen gehen ohne Fleisch schon problematisch genug ist - den Luxus öfter mal außer Haus zu Essen will ich mir einfach nicht nehmen lassen.

Zu meiner täglichen Ernährung gehören demnach auch zahlreiche Sojaprodukte, in Form von Sojaschnetzeln, Sojamilch, Sojajoghurt und dem allseits bekannten (und zu unrecht belächelten) Tofu. Als ich noch Fleisch gegessen habe, fand ich Tofu ziemlich widerlich, was einfach daran lag, dass ich nicht wusste wie man ihn richtig zubereitet. Heute will ich eine Lanze für den Tofu brechen und euch eine kleine Einführung in die Welt der Sojabohne geben, denn Tofu ist unglaublich vielseitig und (richtig zubereitet) wahnsinnig lecker!

Aber erst mal zu den Basics:  

Was ist Tofu eigentlich?

Tofu wird aus Sojabohnen, genauer gesagt aus der daraus gewonnenen Sojamilch hergestellt. Durch die Zugabe von Nigari (aus Meerwasser gwonnenes Gerinnungsmittel) gerinnt die Sojamilch und kann so zu Blöcken gepresset werden (ähnlich wie bei Kuhmilch). Tofu gibt es in verschiedenen Konsistenzen, je nach dem wie stark er gepresst wurde.

Was für Tofuarten gibt es?

Seidentofu: Das ist die weichste aller Tofuarten, er wird bei der Herstellung überhaupt nicht gepresst und direkt abgefüllt. Er hat die Konsistenz von stichfestem Joghurt oder Pudding und wird gerne für Süßspeisen verwendet. Ich habe ihn aber auch schon gemischt mit Nüssen und Gewürzen als Topping für einen Auflauf benutzt und war wirklich begeistert von Geschmack und Konsistenz.

sehr fester Tofu: Dieser Tofu ist sehr stark gepresst und enthält kaum noch Flüssigkeit. Ich benutze ihn am liebsten für Bolognese, da er sich sehr gut zerbröseln und anbraten lässt, so zubereitet hat er eine sehr fleischähnliche Konsistenz. (z.B. von Veggie Life oder Rewe Bio)

weicherer Tofu: Das ist der klassische Tofu wie man ihn vom Asiaten kennt, er hat innen eine etwas schwammige Konsistenz und ist etwas bröselig beim draufbeißen. Diese Sorte mag ich besonders gerne klassisch in asiatischen Gerichten, in Suppen, aber auch paniert und angebraten oder in Würfeln angebraten in einer Gemüsepfanne. Das ist für mich die vielseitigste aller Tofusorten. (z.B. von Alnatura oder Soja so lecker von Kaufland)

Räuchertofu: Wenn ihr noch nie Tofu gegessen habt, fangt ihr am besten mit Räuchertofu an, denn er ist, wie der Name schon sagt, geräuchert und erinnert demnach am ehesten an Fleisch und lässt sich leicht herzhaft zubereiten. Räuchertofu gibt es auch in verschiedenen Konsistenzen, z.B. von Veggie Life richtig fest gepresst (dann eignet er sich super als Bacon-Ersatz oder auf Grillspießen) oder von Alnatura mit einer eher weicherer Konsistenz.

(es gibt noch einige andere Sorten Tofu, die sind auf dem deutschen Markt aber kaum erhältlich, daher lasse ich die hier weg)

So einfach aus der Packung schmeckt Tofu ehrlich gesagt wie eingeschlafene Füße, daher kommt es auf die richtige Zubereitungsweise an. Vergesset erstmal was ihr bestimmt schon 100 mal gelesen habt: Tofu marinieren ist Schwachsinn! Das bringt überhaupt nichts! Wenn man Tofu mariniert saugt er sich nur mit Flüssigkeit voll und braucht ewig um ordentlich anzubraten, daher direkt damit in die Pfanne. Wenn der Tofu dann leicht gebräunt ist, kann man ihn z.B. super mit Sojasauce, Wein oder allem was ordentlich Geschmack hat ablöschen und mit Kräutern und Gewürzen aufpeppen - der Tofu saugt die Geschmäcker dann richtig auf und wird sehr lecker. Auf diese Art kann man jegliche Tofu-Gemüsepfannen, Bolognese und asiatische Gerichte zaubern. Also traut euch! Tofu ist wirklich lecker, hat erstaunlich wenig Kalorien und ist garantiert gesünder als Fleisch!

Habt ihr Interesse an Rezepten mit Tofu?

Ich hoffe dieser kleine Exkurs hat euch gefallen :)
Eure Mrs. Mohntag





Sonntag, 12. August 2012

[shelynx] Italienischer Nudelsalat mit Rucola und getrockneten Tomaten

Heute habe ich einmal ein kleines Rezept für Euch - passend zum warmen Wetter, wenn man ohnehin nichts zu schweres essen möchte und eine schöne Mischung an frisch & würzig:

Italienischer Nudelsalat mit Rucola & getrockneten Tomaten (und frischen und Oliven, und und und) :-)
Da ich seit einigen Monaten auf Weizen und Kuhmilch verzichte, habe ich für die Nudeln Dinkelnudeln aus dem DM besorgt (waren sehr lecker). Den Parmesan erlaube ich mir, da er so gut wie keinen Milchzucker enthält!

Arbeitszeit:ca. 30 Min.
Ruhezeit:ca. 2-3 Std.


Zutaten


500 g Nudeln (Dinkelnudeln in meinem Fall)
200 g Cocktailtomaten
1 Bund Rucola
1 Glas Tomate(n), getrocknete, in Öl
1 kl. Glas Oliven
1 Beutel Pinienkerne
50 g Parmesan

  Für die Sauce:
1 Teil/e Olivenöl
2 Teil/e Öl von den Tomaten
1 Teil/e Aceto balsamico
 etwas Senf 
1 Zwiebel(n), fein gehackt
1 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
  Salz und Pfeffer



Zubereitung

1) Die Nudeln al dente kochen und erkalten lassen (Dinkelnudeln wirklich al dente kochen! Sie werden sonst inbesondere in Salat sehr matschig). 

2) Währenddessen den Cocktailtomaten, getrocknete Tomaten und Oliven zerkleinern.


3.) Mit den erkalteten Nudeln mischen

4) Aus den Soßenzutaten eine Vinaigrette mischen und mit dem Salat vermengen. 

5) Den Parmesan ebenfalls unter den Salat geben. 

6) Am besten 2 - 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und danach bei Bedarf nachwürzen und verfeinern (Gewürze, Balsamico, etc.).

8) Kurz vor Servieren den Rucola waschen, grob zerkleinern und unter den Salat mischen.

9) Pinienkerne rösten und über den Salat geben.



Wir Ihr am oberen Bild erkennt, hab ich Dummchen wieder vergessen, vom fertigen Essen ein Foto zu machen...Der Salat sah toll und bunt und extrem gesund aus und war dabei auch noch sehr lecker. 

Eine Variante, die ich nächstes Mal probieren werde und die ich mir noch ein wenig besser vorstellen kann: statt Parmesan Schafskäse benutzen!

Guten Appetit!

Alles Liebe!

Eure shelynx

Freitag, 10. August 2012

[Projekt Not Maximize Me Too Much] Gewa(a)gt - Teil 10 - Sorayas Kugelzeit - 10.08.2012

Huch, ganz vergessen, euch mein Update mitzuteilen... :-D

Ich bin am Dienstag, den 07.08.2012 in die 34. Schwangerschaftswoche gekommen und hatte auf der Waage ein Insgesamt-Plus von 9,3 kg zu verzeichnen. Das finde ich gar nicht übel, 7 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin! Das sind auch "nur" 1,4 kg mehr als 4 Wochen vorher!

Nun habe ich insgesamt nur noch ca. 6,5 Wochen bzw. 46 Tage vor mir! *hibbel*

Meinen nächsten ärztlichen Vorsorgetermin habe ich schon am 23.08.! Mal schauen, was die Waage dann so sagt! :-D Insgesamt unter 14 kg zu bleiben wäre schon super! Aber leider nimmt man ja gerade am Ende ordentlich zu, weil das Babylein für die Welt da draußen Speck zulegen muss...! :-/

Heute probiere ich zum ersten Mal Schwangeren-Aquafitness aus! Ich bin sehr gespannt!

Wie läuft es bei euch so?

Dienstag, 7. August 2012

[Mrs. Mohntag] Zwischenfazit Anfang August - das PMS-Problem

Hallo Ihr Lieben,

den Post hätte ich auch "M. im Motivationstief", "die verflixte 70 kg Marke" oder "aber morgen ess ich weniger" nennen können. Mit anderen Worten, seit meinem letzten Zwischenstand hat sich nichts, aber auch garnichts getan. Woran das liegt? Zu häufiges Essen gehen, zu wenig Bewegung, viel zu viel Freude am Kochen, Kollegen die Kuchen mit auf Arbeit bringen und nicht zu vergessen der innere Schweinehund.

Neben dem üblichen Abnehmgeplänkel muss ich mit euch auch unbedingt mal über ein typisches Frauenproblem reden: PMS - "die Tage vor den Tagen" (alle männlichen Leser können jetzt aufhören zu lesen, oder ganz tapfer sein und etwas über den gelegentlichen Gemütszustand ihrer Frauen lernen). Immer in den besagten Tagen habe ich einen wahnsinnigen Appetit auf ungesunde Sachen und in 75% der Fälle gebe ich dem dann auch nach, weil ich mir dann sage "das sind die Hormone, du kannst da nichts dafür". Nun stellt sich mir die Frage, habe ich wirklich hormonellbedingt diese Gelüste oder kommen die weil ich intuitiv genau weiß, dass ich eine Ausrede habe und nachgeben werde? Eine schon fast philosophische Frage! Wenn ich dem nicht immer nachgeben würde, würden diese Gelüste dann überhaupt kommen?

Mich interessiert brennend wie das bei euch so ist, habt ihr auch dieses PMS-Problem? Gebt ihr dem nach oder bleibt ihr standhaft?

Ich habe für den August jetzt neue Vorsätze gefasst und will dem Schweinehund, im wahrsten Sinne des Wortes, Beine machen - ich werde anfangen Sport zu treiben. Ja ich WERDE, nicht ich möchte oder ich will... ich WERDE. Positive Selbstsuggestion und so... man ist seines eigenen Glückes Schmied!
Und als zusätzlichen Anreiz und damit ich das auch 100%ig durchziehe erzähle ich euch davon, denn wie stehe ich da, wenn ich mich nicht dran halte? Gerade eben bin ich nach der Arbeit schon mal eine kleine Runde Walken gegangen - mehr war auf Grund von Kopfschmerzen nicht drin, aber immerhin: ein Anfang ist gemacht.


Liebe Grüße
Eure Mrs. Mohntag

Freitag, 3. August 2012

[I can do Dukan!] Back on track!


Asche über mein Haupt, denn nach meinen damaligen Rechnungen vom 19.03 müsste ich heute bereits mindestens (!) 10kg weniger auf die Waage bringen...leider hatte sich mein Startgewicht nochmals erhöht und letzten Mittwoch habe ich wieder mit meiner Attack Phase begonnen. Jetzt muss ich wirklich ran an den Speck, denn sonst klappt das mit dem Hochzeitskleid und den Schuhen meiner Träume nie!


Wochenrückblick in KG
28.08.2012 (Sa)              -1.3 kg
  29.08.2012 (So)              -0.7 kg  
30.07.2012 (Mo)             -0.8 kg
31.07.2012 (Di)               -0.6 kg
01.08.2012 (Mi)               -0.7 kg
02.08.2012 (Do)              -0.0 kg
03.08.2012 (Fr)               -0.5 kg

Dass das am Anfang so rasend runter geht ist ganz normal, doch die Realität holt einen schnell ein wenn dann mal ein paar Tage Stillstand ist....aber heute morgen auf der Waage war ich überglücklich, dass der 1. Stillstand überwunden ist und bis hierher bin ich schon sehr zufrieden, jetzt muss ich nur am Ball bleiben und nicht aufhören Countdown bis zum großen Tag: 4 Monate und 26 Tage.

Zum großartig  Kochen hatte ich diese Woche wirklich keine Nerven und ich denke, dass sich das in der nächsten Zeit (Examen sei Dank!) auch nicht ändern wird. Daher habe ich mich wirklich nur von Putenwurst, Thunfischsalat, Eiern, Räucherlachs und meinem Haferkleie Joghurt ernährt. Hört sich eintönig und langweilig an ich weiß, allerdings brauchen die guten Dukan Rezepte ein wenig mehr Zeit. Nun ja, immerhin habe ich wieder angefangen und halte (hoffentlich) durch.

Bis dahin 
-Eure I can do Dukan (this time I need to) !

Mittwoch, 1. August 2012

[Mrs. Mohntag] Pina-Colada-Eistee einfach selbstgemacht

Hallo ihr Lieben,

da es hier in letzter Zeit etwas teelastig war, habe ich diesen Post schon bestimmt 3 Wochen fertig vorbereitet und unveröffentlicht liegen lassen. Ich möchte euch mein allerliebstes Eisteerezept aber einfach nicht vorenthalten - es handelt sich um Pina-Colada-Eistee.

Dafür benötigt ihr einfach Grüntee mit Kokosaroma (hab ich von Tee Gschwendner) und Ananassaft.

Den Grüntee brüht ihr richtig stark in einer großen Tasse auf und gießt ihn dann in eine Karaffe. Dann füllt ihr die Karaffe einfach mit Leitungswasser auf und gebt einen Schluck Ananassaft dazu. Man benötigt wirklich nur ganz wenig Saft, da er meist unglaublich intensiv ist. Probiert einfach aus wie intensiv ihr es mögt. Schön kalt gestellt ist dieser Tee wirklich unglaublich lecker und erfrischend!

Da ich für das Foto keinen Ananassaft mehr hatte, hat sich Apfelsaft auf das Foto geschlichen. Das schmeckt auch sehr gut - allerdings nicht nach Pina-Colada :).

Eure Mrs. Mohntag
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...