Dienstag, 31. Juli 2012

[Yoosie] Rezept der Woche: überbackene Paprikahälften

Hey,
heute habe ich wieder ein sehr leckeres Rezept für euch, überbackene Paprikahälften.
Es geht Ruck-Zuck und schmeckt sehr lecker!

Bevor ich nun zum eigentlichen Rezept komme, noch eine Anmerkung. Ich habe den Tipp bekommen, dass WW es nicht mag, wenn man den Begriff "Punkte"
benutzt. Daher werdet ihr in den Rezepten fortan nur noch "Minimizer" finden... ;)


Für die überbackenen Paprikahälften braucht ihr folgende Zutaten:

(ergibt 4 Portionen á 4 Minimizer)

  • 4 Paprika, halbiert und entkernt
  • 1 Gemüsezwiebel (ca 200 gr) in feinen Scheiben
  • 1 frische, rote Cillischote klein gehackt (optional)
  • 120 Gramm Feta in Würfeln
  • 4 Tomaten, entkernt und gewürfelt
  • 4 TL Kapern
  • 4 TL Olivenöl
  • 4 TL Zitronensaft
  • Pfeffer
Zuerst den Ofen auf 200 °C vorheizen, Umluft auf 180°C.
Inzwischen die Paprikahälften auf ein Backblech oder in eine Auflaufform legen. Gleichmäßig mit Zwiebeln, Chilli (optional), Feta, Tomaten und Kapern füllen. Jede Hälfte mit Pfeffer bestreuen, sowie mit je 1/2 TL Olivenöl und Zitronensaft beträufeln.
Im Ofen 25-30 Minuten backen, dann servieren.


Ich habe es mir etwas einfacher gemacht und das kleingeschnittene Gemüse in einer Schale mit dem Feta, dem Olivenöl und dem Zitronensaft vermengt und dann alles gemeinsam in die Paprikahälften gefüllt.

Im Originalrezept sollen die Tomaten nicht entkernt werden. Ich habe es beim ersten Mal nach Rezept gemacht, wenn ich es aber das nächste Mal mache, werde ich die Kerne weglassen, da sonst in den Paprika sehr viel Flüssigkeit schwimmt...

Ich habe die Paprikahälften als Beilage zu einem leichten Kartoffelgratin serviert, meinem Mann und mir hat es sehr gut geschmeckt. :) Das Rezept für das Gratin gibt es dann beim nächsten Mal!

Bis bald!

Eure Yoosie

Montag, 30. Juli 2012

[Yoosie] Wochenresumée #2

Hallo,
seit Freitag nachmittag habe ich endlich Urlaub! Drei Wochen! ich freu mich so!
Von Mittwoch bis Samstag fahre ich mit meinem Mann nach Berlin. Dort werde ich neben andreren auch die liebe Soraya mal im Real-Life kennenlernen. :) Ich bin schon etwas aufgeregt...
Nach Berlin fahre ich dann noch ein paar Tage nach Rostock und Hamburg, um dort eine sehr liebe Freundin <3 zu besuchen. Wenn ich Glück habe, sehe ich auch noch meinen Bruder, der in Hamburg lebt...
So, nun aber zum Wochenresumée.
Die letzte Woche war in Ordnung. Nicht super, nicht blöd, okay. Von So-Fr habe ich mich auch gut an meine Punkte gehalten. Am Samstag aber waren wir bei Ikea und dort habe ich dann Köttbullar mit Pommes gegessen. Und die Punkte waren mir egal. Es hat mir gut geschmeckt und ich hatte kein schlechtes Gewissen. Natürlich war es insgesamt von den Punkten her mehr als üblich und ich habe auch Punkte meiner Wochenreserve nutzen müssen, aber das war es mir wert.
Gut, das Ergebnis konnte ich dann gestern auch an der Waage ablesen, nur -0,4kg. Aber immerhin nicht zugenommen. ;)
Mal gucken, wie das diese Woche so klappt, vor allem unterwegs...

Liebe Grüße

eure Yoosie

Mittwoch, 25. Juli 2012

[She-Lynx] Vave - gemeinsam ohne Punkte

Vor einigen Monaten bin ich auf der Suche nach Alternativen für Weight Watchers auf Vave.com gestoßen und fand es eine schöne Möglichkeit, innerhalb einer Community eingebunden zu sein, die eigenen Fortschritte zu betrachten und von den Erfahrungen anderer zu profitieren.


Was ist Vave?
Es handelst sich hierbei um eine Plattform, die die Möglichkeit bietet, das eigene Gewicht optisch ansprechend und übersichtlich zu protokollieren, Zugriff zu Foren, Abnehm-Tickern und einer lebendigen Community zu haben, innerhalb derer man auch Nachrichten verschicken oder Kontakte aufbauen kann. 
Insbesondere Blog - oder Webseitenbesitzer können (wenn Sie Lust haben) zwischen verschiedenen Tickern wählen, um diese in ihre Seite einzubinden und damit ihren Gewichtsverlauf auch öffentlich zu protokollieren - entweder um sich oder andere zu motivieren. 

Dabei hat man die Möglichkeit, den "großen Ticker zu verwenden, der wie folgt aussehen kann:



Oder den kleinen Ticker:


Die Farben können dabei eingestellt werden und es gibt dabei eine Vielzahl an Motiven für die großen Ticker! An den Seiten könnt Ihr den gesamten Gewichtsverlauf sehr grob skizziert sehen.

Vave ist kostenlos.


Fazit:
Ich habe Vave erst aufgetan, als ich schon 7kg abgenommen hatte - daher startet es bei mir bei 62kg. Lasst Euch davon nicht irritieren.


Ich empfand Vave als eine tolle, kostenlose Möglichkeit, mich selbst zu motivieren und einen Überblick zu behalten. Zu jeder Gewichtseintragung kann man Notizen machen und im Graph (Messwerte) diese einfach auf den Messpunkten einsehen und so auch Varianzen verstehen oder Ausnahmen kommentieren.

Gerne könnt Ihr mich auf meinem Profil dort besuchen! Ihr findet mich unter "shelynx". 

Alles Liebe!

Eure shelynx


Montag, 23. Juli 2012

[Yoosie] Rezept der Woche: Ballonkartoffeln

Huhu!
Ihr denkt jetzt sicher "Ballonkartoffeln?! Was ist das?"
Ich werde es euch verraten: Ballonkartoffeln sind suuuuuuuper lecker!
Und sie sind so einfach zuzubereiten!
Und das Beste: Man darf davon essen, bis man platzt satt ist! ;)
Denn sowohl Kartoffeln und Quark sind zwei von vielen Sattmachern, die es bei Weight Watchers gibt.
Was ist ein Sattmacher? Sattmacher sind Lebensmittel mit einer niedrigen Energiedichte und somit auch einem geringen Punkte-Wert.
Das bedeutet für dieses Rezept konkret: Kartoffeln kann man für eine Punktzahl von 7 als Sattmacher nutzen und Quark mit einer Punktzahl von 5. Macht zusammen 12 Punkte für eine Mahlzeit, bei der man so vielessen darf, bis man satt ist.

Nun also das Rezept:
 
Ihr braucht:
Kartoffeln, überwiegend festkochend (7 Punkte)
Quark (5 Punkte)
Kräuter nach Wahl (frisch oder TK)
Salz und Pfeffer
optional: ca 1 TL italienisches Nudelgewürz von Alfons Schuhbeck
etwas Mineralwasser
















Heizt den Backofen auf 200°C vor und belegt ein Backblech mit Backpapier.
Ihr könnt pro Person drei bis vier mittelgroße Kartoffeln rechnen (wenn es ein Hauptgericht ist. Als Beilage halbiert die Menge einfach!).
Die Kartoffeln werden gründlich gewaschen, sodass die Schale sauber ist. Halbiert nun die Kartoffeln und legt sie mit der Schnittfläche nach oben auf das Backblech.
Anschließend bestreut ihr die Kartoffeln mit Salz, es muss auf jeder Kartoffelhälfte eine Prise Salz verteilt sein, sonst klappt der Balloneffekt nicht!
Gebt nun die Kartoffeln für 45 Minuten mittig in den Ofen.

In der Zwischenzeit könnt ihr den Quark anrühren. Auch hier variiert die Menge abhängig von der Personenzahl und  der Art der Mahlzeit. Ihr könnt Pro Person 100-150 gr Quark rechnen, als Hauptspeise auch 200 gr.
Gebt den Quark in eine Schüssel und rührt in mit einem Schluck Mineralwasser cremig.
Gebt nun die Kräuter hinzu, in meinem Fall italienische Kräuter von Iglo. (Ich mag diese Mischungen von Iglo gerne, man kann sich einen Vorrat anlegen und kann die Kräuter gut portionieren.)
Außerdem gebt ihr noch Salz und Pfeffer hinzu. Für den letzten Pfiff gebe ich noch ca 1/2 TL Nudelgewürz von Alfons Schubeck hinzu. Ich mag dieses Gewürz sehr gerne. Man bekommt es z.B. in Hamburg in dem Gewürzgeschäft von Alfons Schubeck oder online (z.B. hier).

Die Kartoffeln sind fertig, wenn sich die Oberfläche in Blasen wölbt und goldbraun ist.
Holt sie aus dem Ofen und richtet sie mit dem Quark an.


Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!
Falls ihr auch Anregungen oder Ideen zum Thema Kartoffeln habt, so schreibt sie mir doch in die Kommentare. Ich freue mich auf euer Feedback!

Eure Yoosie

Sonntag, 22. Juli 2012

[Yoosie] Wochenrésumee

Hallo ihr Lieben!
Woche 4 liegt hinter mir mit einem bisherigen Gesamterfolg von -6,8 kg! Ich bin so happy!!!
Insgesamt war es eine recht ruhige Woche für mich. So langsam merke ich auch, dass ich mich wieder sportlich betätigen möchte. In unregelmäßigen Abständen fahre ich jetzt schon mit dem Rad zur Arbeit. Ich würde gerne öfter mit dem Rad fahren, aber bei dem Dreckswetter ist das dann jedesmal eine Tortur.
6,5 km überwiegend über unbefestigte Feldwege... Bei Regen ist das echt ätzend. Platschnass und voller Matsch? Da verzichte ich im Moment lieber. Aber ich möchte in den nächsten Wochen wieder regelmäßig schwimmen gehen!
Bei einigen Hosen und Shirts merke ich schon, dass sie etwas lockerer werden... :) Ich hüte mich aber davor, zu viele neue Klamotten zu kaufen, weil ich ja noch mehr abnehmen möchte!
Essenstechnisch hat es in dieser Woche gut funktioniert. Gemeinsam mit meinem Mann plane ich vor dem Wocheneinkauf, was wir über die Woche kochen wollen und kaufen dann entsprechend ein.
Meine Auswahl an Lebensmitteln hat sich in der letzten Zeit deutlich verändert. Keine Fertigprodukte, TK-Gerichte und so weiter... Dafür aber viel Obst und Gemüse, Quark, Yoghurt, Hüttenkäse, Reis, und, und, und.
Ich möchte euch in der nächsten Zeit gerne ein Rezept aus meiner Woche präsentieren. Quasi das Rezept of the Week... ^^

Damit geht es dann auch meinerseits weiter.
Bis dahin,
eure Yoosie

Samstag, 21. Juli 2012

[She-lynx] Wer bin ich und wenn ja, wie viele?

Hallo Ihr Lieben!

Jetzt fehle noch ich in dieser schönen Runde und ich mag mich Euch gerne vorstellen und Hallo sagen. Ein wenig hat ja jede von uns schon bei dem Punkt "About us"geschrieben und ich möchte mich daher nicht zu arg wiederholen. Mal sehen, was Euch interessieren könnte...

Ich war ein liebes, aber moppeliges Kind, wie das manchmal so ist. Putzig, gutherzig und mit einem Mondgesicht, das durch die blasse Haut, die ich von jeher hatte und die (damals noch) weißblonden Haare perfekt für jede Ober-Engelrolle gewesen wäre. Eine Harfe oder einen Bogen in die Hand, Flügelchen auf den Rücken... Nun - Ihr bekommt das Bild und könnt Euch vorstellen, dass man als Kind zunächst noch kein Konzept davon hat, zu mollig zu sein - das kam dann aber durch Lehrer und Mitschüler nicht unbedingt immer auf wohlwollende Art. Fazit meiner Kindheit: klein, käsig, rund... 

Mit 12 Jahren war ich das erste Mal verliebt. Noch heute nehme ich sofort, wenn ich verliebt bin, rasant und schlagartig ab - damals war es (das erste Mal) für mich der Anfang, um aus dem Rundlichen auszusteigen. Mit 12 Jahren habe ich gar nicht viel über Diät nachgedacht... Ich habe mehr Wasser getrunken, weniger Süßes gegessen und dann ging eigentlich alles gut. 

Das nächste Mal zum Thema wurde es im Studium nach mehreren Jahren Beziehung, gemeinsamem Kochen und dem Entsetzen nicht mehr in die alten Hosen zu passen. Das erste Mal Weight Watchers und durchaus mit Erfolg. Ich kam nicht wieder auf mein altes Gewicht, aber nah heran und war überrascht wie gut es funktionierte.
Dann schlich sich Routine zurück ins Essen und ich muss auch gestehen - ich bin bis heute kein guter Punktezähler... Und dann machte die Waage im Laufe der Zeit wieder einen Sprung. Einen weiten Sprung auf fast 70kg.

Ich brauche wahrscheinlich niemandem von Euch von diesen Momenten zu erzählen, in denen der Groschen fällt und man sagt: "Ab heute anders.". Bei mir gab es vor etwa vier Jahren noch einmal so einen Moment. Im Vergleich zum Abitur hatte ich inzwischen 10-12 kg zugenommen, in den Jahren dazwischen variierte es hoch und runter - aber irgendwann war es einfach zu viel. Wenn ich Fotos von mir gesehen habe, hätte ich sie gleich zerreißen können. 
Nach diesem Moment (falls er Euch interessiert, erzähl ich ihn gern mal - würde dann aber auch gern EURE MOMENTE hören!) - von einem Tag auf den anderen - hatte sich etwas getan. Ich fing wieder mit Weight Watchers an und seither bin ich auf einem kontinuierlichen - wenn auch langsamen - Weg.

Um jetzt nicht zu viel zu schreiben, werde Euch in einem anderen Artikel mal erzählen, was bei diesem Anlauf im Vergleich zu dem ersten Weight Watchers Versuch anders lief, was ich sonst verändert habe und was mir auf dem Weg so begegnet ist oder worum sich auch jetzt teilweise meine Gedanken drehen, wenn es um das Thema "Gewicht" geht.

Ich bin gerade in meinem Normalgewicht, wiege bei 1,62 m 58kg und mein Hauptaugenmerk liegt inzwischen auf dem HALTEN des Gewichts, - nicht auf weiterer Abnahme. Das ist ja häufig auch ein endloser Kreis... man will immer weniger werden. - Nein. Ich nicht. 58kg ist großartig. Ich will weder ein utopisches Schönheitsideal haben, noch vermitteln. Und ich werde traurig, wie viele Menschen mit sich - teilweise auch von außen absolut unverständlich - unglücklich sind und was das Außen dazu auch beiträgt. Dafür möchte ich keinen Part spielen. Wozu ich aber gern beisteuern möchte, ist Selbstwirksamkeit, Anpacken, Dranbleiben und Selbstbewusstein bei dem man genau so viel verändert wie man will, ohne sich dabei zu verlieren.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Gewichtsabnahme allein häufig recht schnell funktioniert... Aber dabei bleiben, mit Schwankungen umgehen und ein Leben leben, bei dem es auch nicht hauptsächlich um Essen (oder Nichtessen) geht... das wird hier ein wenig mein Inhalt der Artikel neben Rezepten, Tips und Ideen sein.

Ich freu mich auf Euch, auf den Austausch und meine Mitbloggerinnen!

Ganz herzliche Grüße
Eure
she-lynx

Mittwoch, 18. Juli 2012

[Juli] That's me


Hi Ihr Lieben!

Ich bin die nächste Neue im Bunde.
Eine ganze Weile habe ich überlegt was ihr bestimmt gerne über mich wissen möchtet.
Leider ist mir viel zu viel eingefallen drum fange ich doch einfach mal mit dem Wichtigsten an.

Warum bin ich so dick?
Jetzt würde ich euch gerne erzählen dass ich erst seit einiger Zeit zugenommen habe und die Pfündchen wieder los werden will. Aber nein da muss ich euch leider enttäuschen.
Ich wiege schon seit ich ein kleines Kind bin viel zu viel. Im Kindergarten wurde ich gehänselt, in der Schule gemobbt, in der Ausbildung von Kunden als zu dick betitelt.
So weit so gut..was habe ich getan? Immer wieder irgendwelche Diäten angefangen, aber nie beendet. Manchmal gut abgenommen und ein Weilchen gehalten, um es dann doch wieder zuzunehmen. Der Frust machte sich breit. Und so habe ich seit meinem 25. versucht drüber zu stehen und einfach so zu sein wie ich bin. Auch keine gute Idee denn gesundheitlich hatte ich dann doch mit Kreislaufproblemen  und Migräne so meine Problemchen.

Bis mir letztes Jahr die Erleuchtung kam: Jetzt ist Schluss!
Ich habe das Projekt 30 bis zum 30. In Angriff genommen.
Mein Plan: 30kg bis zu meinem 30. Geburtstag abzunehmen.
Das ist doch mal was. Immerhin habe ich 3 Jahre dafür Zeit und bei einem Gewicht von damals 92 kg war mein Ziel auch durchaus realistisch. 

Aber wie sollte ich das schaffen? Und vor allem nachhaltig…und erst Recht mit Hilfe meines Inneren Schweinehunds? Da musste eine Lösung her die auf mich zugeschneidert ist und mit der ich ‚leben‘ kann und zwar dauerhaft. Und am Besten noch ohne auf Genuss ( immerhin komme ich aus der schönen Pfalz und geniesse gerne ein gutes Weinchen  zu einem leckeren Essen ) zu verzichten.

Mit Elementen aus Schlank im Schlaf, Tipps von D! aus 10wbc und David Kirsch und meinem Lieblingsmotivationstrainer Dr. Stefan Frädrich und seinem Plus-Minus-Prinzip habe ich mir meine ganz persönliche ‚Ernährungsumstellung‘ zusammengebastelt.
Und was soll ich sagen? Es klappt!
Denn letztendlich sind es viele kleine Schritte auf dem Weg zum Erfolg. 

Darum möchte ich euch teilhaben lassen an meinen Kochkünsten im Singlehaushalt, an meinen kleinen Helferlein, an meiner Motivation und an meinen Höhen und Tiefen. 

Ich freue mich auf Euch und natürlich auf neue Insprirationen

Liebe Grüße
Juli

Montag, 16. Juli 2012

[Yoosie] Here I am

Hallo ihr Lieben!
Tja, also hier bin ich.
Für meinen ersten Post hier habe ich mal überlegt, wie lange ich wohl schon zunehme. Die Antwort: seit meiner Pubertät. Das heißt in den letzten 15 Jahren habe ich über 30 kg zugenommen. Erst war ich immer ein bisschen pummelig, das wurde dann mit der Zeit mehr und mehr und ich habe es nicht geschafft, die Bremse zu ziehen. Bis jetzt!
Denn nun habe ich quasi die Notbremse gezogen.
Ich möchte einfach nicht noch eine Kleidergröße zunehmen. Es reicht!
Also habe ich vor drei Wochen mit Weight Watchers angefangen. Ich habe vor einigen Jahren schon ziemlich erfolgreich damit abgenommen, musste dann aber aus Kostengründen aufhören und zack waren die Pfunde wieder drauf.
Diesmal möchte ich es aber schaffen!
Nach den ersten drei Wochen habe ich schon fast 5 kg verloren.
Seit ich damals WW gemacht habe, hat sich das Programm ziemlich verändert.
Bisher arbeite ich mit dem Onlineprogramm, aber ich merke, dass ich die wöchentlichen Treffen quasi als kleinen Anspruch brauche. Deshalb möchte ich in der nächsten Zeit auch unbedingt mal zu einem Treffen gehen. Alleine kostet das schon etwas Überwindung, aber zum Glück habe ich eine Freundin, die mit mir zusammen abnehmen möchte.
Auch das ist ein Ansporn für mich: nicht alleine sein. Ich meine, eigentlich bin ich ja nicht alleine. Da ist ja auch noch mein Mann. Aber er ist nicht wirklich motiviert, mitzumachen. Das Punktezählen ist ihm zu anstrengend. Und das Essen schmeckt auch irgendwie anders als sonst... Echt, Männer!
Ja, und dann seit ihr ja auch noch da. Ich möchte den Blog hier nutzen, um über meine Erfahrungen mit Weight Watchers zu berichten, euch an meinen Höhen und Tiefen teilhaben lassen und möchte euch als Kochverrückte auch meine liebsten Rezepten vorstellen.
Also bis die Tage...

Liebe Grüße Yoosie

Sonntag, 15. Juli 2012

[Mrs. Mohntag] kulinarischer Wochenrückblick

Hallo ihr Abnehmwilligen,

heute gibts von mir mal einen fotografisch-kulinarischen Wochenrückblick.
Samstagsfrühstück: Bagels mit Radieschensprossen
Sehr lecker

Champignons als Beilage zum Salat

Brombeeren und Kirschen <3 (ich habe diese Woche bestimmt 2 kg Kirschen gegessen - ich Junkie)

Stangenbohnen

Gesündigt: Toblerone Eis

eines meiner Lieblingsgerichte: Tofu Bolognese nach Attila Hildmann

Salat aus Schwarzaugenbohnen, Paprika, Frühlingszwiebeln und Thymian

Frühstück letztes Wochenende: süßer Hirsebrei mit Bergpfirsichen und Kirschen (gab's heute gleich nochmal)

[Bekanntgabe] Ab sofort mit an Bord...

Ihr Lieben,

Wir haben ja vor ein paar Wochen nach neuen Co-Bloggern gesucht, weil unsere dritte Co-Bloggerin leider nie etwas geschrieben hat und auch wir drei, Mrs. Mohntag, I can do Dukan! und ich nicht häufig zum Bloggen kommen, wie ihr sicherlich gemerkt habt.

Wir möchten aber natürlich, dass ihr einen spannenden Blog abonniert, der vielseitig ist und mit dem man sich identifizieren kann, weil verschiedene Methoden und Erfahrungen beschrieben werden.

Deshalb möchte ich heute bekanntgeben, dass wir drei neue Co-Bloggerinnen willkommen heißen dürfen:

Yoosie, Julia und She-Lynx!

Herzlich willkommen! Wir freuen uns sehr, dass ihr drei mit an Bord seid!

Die drei werden sich, ihre Erfahrungen und Methoden demnächst hier einzeln noch einmal vorstellen und dann soll es losgehen! :-)

Die anderen Bewerberinnen brauchen aber nicht traurig sein... denn ich hatte die Idee, dass ihr als Gastblogger tätig sein sollt und dürft, wenn ihr dazu Lust habt! Ich bin ab morgen (16.07.) für eine Woche im Urlaub, aber danach kontaktiere ich euch einzeln und bespreche die Einzelheiten mit euch!

Wir lesen uns bzw. ihr lest mich also nach meinem Urlaub wieder!

Und da wartet noch eine kleine Überraschung auf euch Leser... denn ich habe eine besondere Verlosung geplant...! ;-)

Bis dahin habt eine schöne Zeit!

Dienstag, 10. Juli 2012

[Mrs. Mohntag] Brokkolibratlinge

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich für euch das Rezept meiner geliebten Brokkolibratlinge. Die Mengenangaben sind für 2 Personen als Hauptgericht, wenn ihr die Bratlinge nur als Beilage möchtet habt ihr entsprechend mehr und könnt am nächsten Tag noch genießen.



Zutaten:
  • 300 - 500g Brokkoli 
  • 2 Eier
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • 100 g fein geriebenen Käse
  • Salz, Pfeffer, Muskat
Der Brokkoli wird in Salzwasser al dente gekocht und dann mit einer Gabel grob zerkleinert (kann man auch schon einen Tag vorher machen). Dazu kommen dann 2 Eigelb, 2 EL Mehl, 2 EL Sonnenblumenkerne und ausreichend Salz, Pfeffer und eine Prise Muskat. Die Masse wird mit einem Löffel gut verrührt.
Die 2 Eiweiß müsst ihr mit einem Mixer steif schlagen und dann unter die Masse heben. Zum Schluss gebt ihr noch den Käse dazu und fertig ist eure Bratlingsmischung. Da ich versuche auf Milchprodukte zu verzichten, habe ich statt Käse eine Mischung aus gerösteten Pinienkernen und Hefeflocken verwendet. Das schmeckt ähnlich wie Parmesan und funktioniert auch sehr gut.

Die Masse gebt ihr dann einfach mit einem Esslöffel in eine Pfanne und bratet die Häufchen schön kross an. Dabei am besten nur 1 mal wenden, dann fallen sie auch nicht auseinander.

Ich esse dazu gerne einen Honig-Senf-Dip oder Tzatziki. Zu Salat oder als Frikadellen-Ersatz in einem Burger passen die Bratlinge aber auch sehr gut.

Guten Appetit und lasst mich wissen falls ihr das Rezept einmal nachkocht!

Eure
Mrs. Mohntag

[Projekt Not Maximize Me Too Much] Gewa(a)gt - Teil 9 - Sorayas Kugelzeit - 10.07.2012

So, ihr Lieben, nun habe ich mich doch mal auf die Waage getraut nach 5 Wochen und heute in die 30. Schwangerschaftswoche gekommen... Ich hab ja geahnt, dass einiges dazugekommen ist, da ich wirklich viiiiiel und ooooft Heißhunger hatte! Leider nicht mehr so sehr auf Obst und Gemüse, als viel mehr auf deftige Sachen und Süßigkeiten! Außerdem waren wir in den 5 Wochen ziemlich oft "all you can eatisch" essen oder hatten Gäste, die wir bewirtet haben und dann isst man ja automatisch auch mehr... hinzu kommen die Wassereinlagerungen und mein Baby hat natürlich auch "ordentlich" zugelegt in den 5 Wochen (ca. 500 g immerhin!)...

...macht nun eine Gewichtszunahme von 2,9 kg in den 5 Wochen... Insgesamt nun also 7,9 kg in der 30. Schwangerschaftswoche! :-/

ABER: Zum Vergleich sei wieder erwähnt, dass ich zum selben Zeitpunkt in meiner ersten Schwangerschaft schon 12-13 kg mehr drauf hatte! ;-P

Ab Samstag arbeite ich nicht mehr, fahre erstmal für eine Woche mit Mann und Kids an die Ostsee (und mein Mann möchte jeden Abend grillen...!) und danach habe ich noch 3 Wochen Urlaub, bevor der Mutterschutz losgeht. Die Zeit will ich nutzen, um Sport zu machen.

Wie läuft's bei euch?

Montag, 9. Juli 2012

[Tipp] MILFORD kühl & lecker

Mrs. Mohntag hat euch ja HIER schon kurz von dem neuen Tee erzählt...

Ich hatte das Glück, dass ich dank Lisa Freundeskreis den neuen, kühl aufzugießenden Tee von MILFORD "kühl & lecker" testen durfte. Alle drei Sorten: Limette, Apfel und Erdbeere-Rhabarber.

Das Prinzip ist denkbar einfach... 

Einfach einen Beutel in ein großes Wasserglas hängen, mit kaltem Wasser (stilles Mineralwasser oder Leitungswasser, sofern eure Leitungswasserqualität gut ist) und ca. 8 min. ziehen lassen. Danach den Beutel kurz im Glas schwenken, vielleicht auch ausdrücken (mache ich so)... und kalt genießen.

Ich habe alle 3 Sorten ausgiebig getestet...


Ich finde alle 3 Sorten sehr köstliche und erfrischend, intensiver im Geschmack, als ich erwartet hätte! Meine Lieblingssorte ist Apfel, dicht gefolgt von Limette, dicht gefolgt von Erdbeere-Rharbarber. Mein Mann findet Limette sehr köstlich, Apfel hat ihm nicht so gut geschmeckt. Erdbeere-Rhabarber hat er noch nicht probiert. Meine Tochter findet ebenfall Apfel am besten, am zweitbesten schmeckt ihr Erdbeere-Rhabarber.

Laut Tipp von Milford selbst soll man einen Beutel mit 200 ml Wasser aufgießen. Ich habe zu Hause Gläser mit ca. 300 und 350 ml Fassungsvermögen und fand den Tee immer noch intensiv genug!
Des Weiteren rät Milford für eine 1-Liter-Karaffe 5 (!!!) Beutel zu verwenden! Aber das ist absolut nicht nötig! Ich habe es mit 3 Beutel ausprobiert und es war ungefähr genauso intensiv wie 1 Beutel in einem 300-ml-Glas! Ich könnte mir vorstellen, dass sogar 2 Beutel noch genügend Geschmack bringen würden!

Die Vorteile:

-Kein Instant
-Ohne Zucker
-Voller Geschmack in 8 Minuten

Zutaten:

Apfel: Hibiskus, Äpfel, Orangenschalen, süße Brombeerblätter, Aroma (Apfel), Hagebutten.

Limette: Weißer Hibiskus, Hagebutten, Äpfel, Orangenschalen, Aroma (Limette), Holunderbeeren, Limettenschalen.

Erdbeere-Rhabarber: Hibiskus, Hagebutten, Äpfel, Orangenschalen, Süßholzwurzeln, Aroma (Erdbeere, Rhabarber), Erdbeeren, Rhabarbersaftgranulat (Maltodextrin, Rhabarbersaftkonzentrat)

Nährwerte:

pro 100 ml: 2 kcal
pro Portion (1 Aufgussbeutel pro 300 ml): 5 kcal

Nun werdet ihr mir sicherlich zustimmen, dass man genauso gut normale Teebeutel heiß aufbrühen und diesen dann kalt stellen könnte... Aber der Vorteil ist hier ganz klar: Ich muss nicht ewig warten, bis der heiß aufgebrühte Tee abgekühlt ist und einen weiteren Vorteil sehe ich darin, dass der kalt aufgebrühte Tee nicht bitter schmeckt, auch wenn man ihn länger als 8 min ziehen lässt!

Die Preise werden sicherlich von Supermarkt zu Supermarkt ein wenig schwanken, aber im Edeka habe ich ihn für 2,29 € mit je 20 Beuteln Inhalt gesehen. Wenn man 1 Beutel pro 300 ml Wasserglas benutzt, hat man also 6 Liter Tee und wenn man 3 Beutel pro Liter Wasserkaraffe nimmt, hat man sogar fast 7 Liter Tee!

Habt ihr diesen Tee schon entdeckt und/oder sogar schon probiert? Oder lässt er euch kalt (kleines Wortspiel... *g*) und ihr brüht lieber günstigeren Früchtetee heiß auf und stellt ihn kalt, falls ihr Eistee selbermachen wollt?

Donnerstag, 5. Juli 2012

[Mrs. Mohntag] kleine Empfehlung

Heute erst gekauft und für wahnsinnig lecker befunden. Ein Beutel hat nur 5 Kalorien - also perfekt zum viel Trinken im Sommer.



Liebe Grüße
Mrs. Mohntag

[Mrs. Mohntag] Zwischenstand Anfang Juli

Hallo Ihr Lieben,

die Urlaubskilos sind wieder runter! Gut einen Monat nach meinem Urlaub bin ich wieder auf 70,5 Kilo und fühle mich schon wieder um einiges wohler. Damit habe ich ja bei einer Körpergröße von 1,74 m kein wirkliches Übergewicht mehr und mein BMI ist durchaus im normalen Bereich, allerdings ist mein Bauch noch ziemlich schwabbelig und in Hosen Größe 38 passe ich auch nur mäßig gut. Deswegen steht immer noch mein Ziel die 70 kg - Marke zu knacken und locker flockig in eine Hose Größe 38 zu passen (OHNE das die Fettröllchen drüberquellen).

Scheinbar scheint diese magische 6 vor der Kilozahl eine unerreichbar Größe für mich zu sein, denn warum nur fällt es mir so schwer sie zu erreichen?

Die Rezeptwünsche aus dem letzten Post habe ich übrigens nicht vergessen, sobald ich mal wieder Blumenkohl-Zitronen Suppe oder Brokkolibratlinge mache werde ich einen Post verfassen. Ich könnte euch das Rezept zwar auch so niederschreiben, allerdings ist so ein Post ohne Fotos doch immer ziemlich langweilig oder? Außerdem habe ich mir (neben dem Abnehmen :)) vorgenommen mal häufiger Fotos von meinem Essen zu machen, Rezeptposts scheinen bei euch ja ganz gut anzukommen und ich lese sowas immer selbst sehr gerne.

Wie läuft es bei euch? Schmelzen die Pfunde oder eher das Eis auf euren Löffeln?

Liebe Grüße
Mrs. Mohntag




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...