Mittwoch, 26. Dezember 2012

[Mrs. Mohntag] Neues Jahr - Neues Glück?

Hallo Ihr Lieben,

ja... es gibt mich auch noch *schäm*. Ich gebe zu, in letzter Zeit war es hier sehr sehr ruhig um mich und mein Abnehmvorhaben. Ich habe eben mal nachgesehen, mein letzter Post war am 10. November über die Fit for Fun DVD. Damals stand mein Gewicht bei etwa 71 kg.

Und heute? Ich bin wieder bei 74 kg *heul* Das liegt zum Einen an ungehemmtem Weihnachtsgeschlemme, ich gebe zu, ich habe in der Adventszeit überhaupt nicht auf irgendwelche Kalorien geachtet. Zum Anderen liegt das an einer ziemlich blöden Art Allergie, mir schwillt ab und zu die Oberlippe, Unterlippe oder Wange ohne jeglichen Grund ziemlich stark und mehrere Stunden lang an. Lange Zeit (bestimmt 3 Jahre) hatte ich damit Ruhe, nur in letzter Zeit tritt dieses Problem ständig auf. Da meine Ärzte ein wenig ratlos sind, ich erst im Februar einen Termin in einer Uni-Hautklinik habe und mir wilde Spekulationen (Verdacht auf Quinke-Ödem - wtf?) überhaupt nicht weiterhelfen, habe ich (vergeblich) mal das Ausschlussprinzip probiert und auf diverse Produkte, die ich in Verdacht hatte dieses Anschwellen auszulösen weggelassen. Leider Gottes waren das gerade gesunde Produkte wie Mandarinen und Orangen die ich in der Adventszeit immer gerne alternativ zu Süßigkeiten gegessen habe. 

Seit ich jetzt seit 2 Wochen jeden Abend eine Allergietablette nehme und auch seit etwa einem Monat die Antibabypille abgesetzt habe ist die Schwellung nicht wieder aufgetreten, das heißt immerhin, dass es doch irgendeinen Auslöser geben muss und dieses Problem nicht willkürlich auftritt. Jetzt, wo es mir in dieser Richtung gefühlt wieder etwas besser geht, bin ich auch wieder besser drauf und kann mich auch dem geringeren Problem der Kilos widmen. Ihr kennt das sicher auch, wenn es einem nicht gut geht hat man einfach keinen Nerv auf Kalorienzählen und Sport hätte nur zusätzlich die Durchblutung in meiner Lippe angeregt und ich hatte Angst eine Schwellung zu provozieren, man weiß ja nie ob einem das nächste Mal nicht der Hals zuschwillt.


Soviel zum Stand der Dinge und den Gründen meiner Abwesenheit.

Das heißt für das kommende Jahr: Ich bin wieder voll motiviert! Auf zur Bikinifigur und "Fuck you Allergie"!

Bis hoffentlich Bald!
Eure Mrs. Mohntag 

Dienstag, 18. Dezember 2012

[After Baby Body] Sorayas Projekt - Rückkehr aus dem Omi-Urlaub

Hallo ihr Lieben,

Ich bin zurück aus dem Kurzurlaub bei meiner Oma mit meiner Ma und meinen beiden Töchtern.
Wie erwartet, wurde natürlich viel und oft gegessen... wie das bei Großmüttern immer so ist! 

Aber ich hab es natürlich auch genossen, mich nicht selbst um meine Verpflegung kümmern zu müssen, wobei ich das abends meistens eh nicht muss, da mein Mann ja bei uns der Koch ist.

Mein Bauch sieht nach dem Wochenende bei meiner Oma aus wie im 5. Monat... :S
Und so habe ich ein deutliches Plus auf der Waage heute morgen erwartet... ABER:

Es sind unverändert 75 kg! *staun*

Wer hätte das gedacht!? Ich ganz sicher nicht! Vor allem nicht nach meinem Bauchumfang zu urteilen! Aber umso erfreuter bin ich natürlich! So kann ich jetzt bis Sonntag noch das letzte halbe Schwangerschaftskilo bekämpfen und habe dann hoffentlich mein Ziel erreicht, bis Heiligabend mein Vorschwangerschaftsgewicht zurück zu haben...! ;)

Und wie war euer Wochenende?

Freitag, 14. Dezember 2012

[After Baby Body] Sorayas Projekt - Teil 6 - 14.12.2012

Yeah, es geht weiter!

Heute habe ich mich wieder gewogen und gemessen...

75,0 kg (Nur noch 500 g mehr als vor der Schwangerschaft!)
- 5,5 cm an der Taille seit 05.10. (- 1 cm seit 07.12.)
- 5 cm am Unterbauch seit 05.10. (- 0,5 cm seit 07.12.)

Es läuft also wieder! :)

Da ich heute zu meinen Großeltern reise und erst Montag zurückkomme... und es dort alle 2 Stunden etwas zu essen gibt... Frühstück, Mittags-Hausmannskost, Kaffee und Kuchen, Abendbrot, Naschteller... werde ich vermutlich danach wieder etwas mehr auf der Waage haben... aber dann muss ich halt von Dienstag bis Sonntag Turbo geben! ;)

Wie läuft's bei euch?

Ich wünsch euch ein schönes 3. Adventswochenende!

Donnerstag, 13. Dezember 2012

[After Baby Body] Sorayas Projekt - Teil 5 - 07.12.2012

Puuuuh, nun hab ich mich aber ewig nicht mehr zu diesem Projekt geäußert... was daran lag, dass sich auf der Waage und auch am Umfang nix geändert hatte... Die vielen vorweihnachtlichen Leckereien, die Trägheit, die sich dann gleich einschleicht...

Aber vergangenen Freitag, also am 7. Dezember, habe ich mich mal wieder auf die Waage gestellt und meinen Umfang gemessen und es hat sich nach wochenlangem Stillstand endlich wieder was getan...

75,5 kg, also nur noch 1 kg über dem Startgewicht! :D
-4,5 cm an der Taille seit 05.10.
-4,5 cm am Unterbauch seit 05.10.

Ich finde das schon toll! Und mein Ziel, an Weihnachten mein altes Gewicht zurück zu erlangen, ist greifbar nah! :)

Wie läuft's bei euch?

Danke für's Vorbeischauen!

Freitag, 30. November 2012

To be continued...

Hallo ihr Lieben,

Wie ihr merkt, passiert hier gerade nicht so viel... ja, die Herbst- und Weihnachtszeit geht auch nicht spurlos an uns Abnehmwütigen vorbei... *seufz*

Zum Beispiel habe ich in den letzten Wochen durch diese blöde frühe Dunkelheit so viel Appetit auf Süßkram, dass ich mich nicht auf die Waage getraut habe...! Heute habe ich es aber zum ersten Mal seit 5 Wochen getan... und festgestellt, dass ich noch immer 1,3 restliche Schwangerschaftskilos drauf hab. Aber das ist zu verkraften! Ich bin froh, dass es nicht mehr ist und die Püppi ist ja auch "erst" 2 Monate und 8 Tage alt! ;D Ein kleines Bäuchlein habe ich auch noch immer! Und deshalb versuche ich jetzt, den Schweinehund wieder in den Zwinger zu treiben!

Wie es den anderen Mädels geht, erzählen sie euch ganz bestimmt bald selbst!

Wie geht es euch denn?

Donnerstag, 22. November 2012

Neu mit an Bord...

Hallo ihr Lieben,

Ich möchte euch heute voller Stolz verkünden, dass wir eine neue Autorin auf Projekt Minimize Me begrüßen dürfen...

Sarah! Oder besser bekannt als Fashionfee! (klatsch)

Nachdem ich ihre erste Almased-Woche voller Spannung mitverfolgte, fragte ich sie, ob sie Lust hätte, ihren Abnehmweg hier bei uns zu dokumentieren und zu meiner Freude (und eurer auch, auch wenn ihr es noch nicht wisst... Ihr werdet es bald wissen! :D ) hat sie zugesagt!

YAAAAYYYY!!! (party)

Sie wird sich hier demnächst noch einmal selbst vorstellen und dann können wir hier bald ihren Weg verfolgen! Ich freu mich drauf!

Also, liebe Sarah aka Fashionfee, herzlich willkommen und viel Erfolg und Spaß! :)

Samstag, 10. November 2012

[Mrs. Mohntag] Fitness at Home #2

Hallo ihr Lieben,

habt ihr diese Woche fleißig Sport getrieben? Ich habe mich nach einem kleinen Tief (zu viel gegessen, zu wenig Sport getrieben) wieder aufgerafft und alle 2 Tage etwas getan.
Nachdem die letzte DVD-Vorstellung ja eher für totale Anfänger war, möchte ich euch heute ein etwas anspruchsvolleres Fitnessprogramm vorstellen: das Fit for Fun Fatburner Workout mit Core-Training.


Die Basis dieses Workoutprogramms ist immer ein Cardioteil, nach und nach werden dort wie im Aerobic neue Übungen eingeführt bis am Schluss eine Art "Choreographie" steht, die mehrmals in unterschiedlichen Geschwindigkeiten wiederholt wird. Normalerweise habe ich mit schnellen, wechselnden Bewegungen meine Probleme - hier klappt das Mitmachen aber hervorragend. Auch Bewegungslegastheniker können den einfachen Kombinationen folgen. Wenn man mit diesem Aerobic-Teil richtig aufgewärmt ist folgen dann Übungen für die verschiedensten Muskelgruppen. Die Übungen sind jetzt nicht unbedingt revolutionär, aber wirksam und keinesfalls langweilig.


Auf dem linken Bild seht ihr das Hauptmenü, je nach Lust und Zeit kann man zwischen dem kompletten Workout oder den Kurzprogrammen wählen. Zusätzlich kann man noch seperat die Einleitung und die Einzelübungen anwählen - das habe ich aber noch nie genutzt. Auf dem rechten Bild seht ihr. dass die Einzelübungen auch keinen "einzelnen Übungen" sind, sondern immer ein Paket von Übungen für einen bestimmten Körperbereich. Das sogenannte Powerstep 1 - 3 sind die verschiedenen Cardio-Aerobicübungen.

Die Kurzprogramme finde ich klasse und mache sie auch am häufigsten. Darin enthalten sind jeweils ein Powerstepmodul (also eine Aerobiceinheit) und 2-3 der anderen Übungsmodule. So ist z.B. Bodyformer 3 mit ausgiebigem Arm- und Bauchworkout, wogegen Bodyformer 2 komplett ohne Bauübungen auskommt. Meist mache ich eines dieser Kurzprogramme und hinterher noch ein paar eigene Übungen um allen "Problemzonen" gerecht zu werden.

Positiv:
  • richtig ausgeführt sind die Übungen echt schweißtreibend und 
  • auch Ungeübte können den Abläufen leicht folgen
  • Anzahl der Wiederholungen werden rechtzeitig angesagt und runtergezählt
  • es werden keine Hilfsmittel wie Hanteln o.ä. benötigt
  • sehr gut um die Balance zu verbessern
 Negativ:
  • die Musik finde ich schrecklich, ist aber sicher Geschmackssache. Nachdem man die DVD ein paar Mal genutzt hat, kommt man zum Glück auch ohne die Ansagen aus und kann getrost den Ton runter drehen und andere Musik anmachen
  • in den Kurzprogrammen fehlt mir ein Stretchingteil - das mach ich dann ohne DVD-Hilfe.
  • für sehr trainierte Menschen ist der Cardio-Teil meiner Meinung nach nicht intensiv genug (wobei der Effekt mit Hanteln sicher intensiviert werden kann)

Die beiden sportelnden Damen sind übrigens Johanna Fellner (Münchner Fitnessexpertin - was auch immer das heißt...) und Ina Münsberg (dipl. Sportwissenschaftlerin).

Die DVD kostet 15,99 €, z.B. bei amazon - dort findet ihr auch noch ein paar mehr Bilder und ein kurzes Video welches euch einen (noch harmlosen) Einblick in die Musik gibt :).

Als Fazit kann ich die DVD wirklich für jeden Trainingszustand empfehlen, einzig richtig gut trainierte werden damit wahrscheinlich keine Freude haben - aber die nutzen ja sowieso selten Fitness-DVDs.

Das war's für heute von mir. Lasst euch von dem trüben Herbstwetter nicht runterziehen und haltet euch auch weiterhin an euren individuellen Diätplan, macht Sport und geht an die frische Luft. Mein kleines Tief habe ich so wieder überwunden und kann nun den verlockenden Weihnachtsleckereien größtenteils widerstehen. Ich habe zwar gestern eine Packung Eis gekauft (Ben & Jerrys Half Baked *sabber*), es aber geschafft nur 2 Löffel zu essen. Das will was heißen :)

Eure Mrs. Mohntag

Sonntag, 4. November 2012

[Yoosie]: Rezept der Woche: Apfel-Zimtschnecken

Hallo!

Heute habe ich mal wieder ein leckeres Rezept für euch ausprobiert.
Ich hatte heute morgen riesige Lust auf Kuchen und als ich dann durch meine Rezepte gestöbert habe, fand ich dieses hier. Und was soll ich sagen? Diese Apfel-Zimtschnecken schmecken einfach himmlisch! Einige von euch konnten das Ergebnis schon bei Twitter und Instagram sehen und ihr wart so begeistert, dass ich jetzt auch direkt poste...
Und pro Schnecke rechnet ihr 5 Minimizer ;)


So, los gehts!

Zutaten:

Für den Teig:
300 gr Mehl
15 gr frische Hefe
2 EL Zucker
50 gr Halbfettmargarine
125 ml Buttermilch

Für die Füllung:
1 Apfel, fein gewürfelt (ich habe 2 genommen, weil ich es "apfeliger" wollte...)
1/2 TL Zimt
1 Prise Muskatnuss
50 gr Zucker

Zubereitung:

Mehl, Hefe und Zucker in einer Schüssel verrühren, in der Mitte eine Mulde formen. Margarine und Buttermilch vermischen und in die Mulde gießen. Alles mit einem Holzlöffel verrühren und gründlich durchkneten.
Den Teig auf eine leicht bemehlte Oberfläche legen und 10 Minuten kneten, bis dieser geschmeidig und elastisch ist. Gegebenenfalls mehr Mehl hineinkneten. Teig in eine Schüssel geben. Diese mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken. An einem warmen Ort (ich stelle Hefeteig immer bei 50°C in den Ofen) 1 Stunde gehen lassen.
Eine Auflaufform (18x25 cm) mit Backpapier auslegen. Den Teig erneut kneten und zu einem Rechteck (ca 26x36 cm) ausrollen.
Äpfel, Zimt, Muskatnuss und Zucker in einer Schüssel vermischen. Die Mischung gleichmäßig über den Teig verteilen. Alles vorsichtig zusammenrollen.
Den Ofen auf 220°C vorheizen. Die Rolle in 8 gleiche Scheiben schneiden und eng aneinander in die Auflaufform setzen. Die Form mit einem Geschirrtuch abdecken und nochmals 20 Minuten gehen lassen. Die Schnecken 25 Minuten goldbraun backen und am besten warm servieren.
Dazu passt natürlich auch eine Kugel Vanilleeis oder ein Klecks Sahne! ;)

Lasst es euch schmecken!
Liebe Grüße Yoosie


Dienstag, 30. Oktober 2012

Wie ich den Babybauch wieder loswerde...

Ich kenne eine ganz einfache Übung, um den Babybauch nach der Geburt schnell und effektiv wieder loszuwerden, die sich super in den Alltag integrieren lässt! Und sie wirkt auch, wenn die Geburt schon Jahre zurückliegt, der Bauch aber trotzdem irgendwie immer "schwanger" aussieht!

Bevor ihr damit anfangt, messt am besten euren Bauchumfang (Taille und Unterbauch) und schreibt euch dieses mit Datum auf, denn daran seht ihr am besten, wie schnell die Übung den Bauch zurückbildet!

Los geht's:

5 mal über den Tag verteilt zieht ihr jeweils 100 mal euren Bauchnabel kräftig Richtung Wirbelsäule, haltet ihn kurz dort und lasst wieder los! Ihr macht also nichts anderes, als 5 mal am Tag jeweils 100 mal den Bauch einzuziehen! Das könnt ihr im Sitzen, Stehen und Liegen, in der U-Bahn, im Bus, zu Hause vor dem Fernseher, im Bett, beim Kochen oder Zähneputzen... völlig egal! (grins)
Beim Einziehen des Bauches atmet ihr aus, beim Loslassen atmet ihr ein.

Was diese Übung bewirkt:

In der Schwangerschaft gehen die schrägen, seitlichen Bauchmuskeln auseinander, wandern also zu den Seiten, um der wachsenden Gebärmutter Platz zu machen. Nach der Geburt haben sehr viele Frauen das Problem, dass sich diese Muskeln nie wieder ganz zusammenziehen, also eine Lücke bleibt und sie deshalb vor allem nach dem Essen immer ein bisschen "schwanger" aussehen. Die Übung bewirkt, dass sich diese Muskeln wieder in der Bauchmitte zusammenziehen und schließen!

Ihr werdet staunen, wie schnell sich vor allem in der ersten Übungswoche der Bauchumfang verringert! Ich hab das vor 3 Jahren gemacht und konnte das gar nicht fassen!

Wer dazu vielleicht ein Video sehen möchte, googlet am besten nach "Lose Your Mummy Tummy", denn so heißt diese Übung.
Viel Erfolg! (daumen)

Samstag, 27. Oktober 2012

[After Baby Body] Sorayas Projekt - Teil 4 - 26.10.2012

Gestern war es wieder soweit... Mess- und Wiegetag!

In der einen Woche habe ich 0,5 kg abgenommen, wiege nun also nur noch 1,3 kg mehr als zu Beginn der Schwangerschaft!

An Umfang habe ich in dieser Woche allerdings leider gar nicht abgenommen... :-/ Ich muss aber auch gestehen, dass ich auch völlig inkonsequent war, was meine "Bauch weg"-Übung angeht... das muss ich also wieder in Angriff nehmen!

Mein Baby ist heute 5 Wochen alt. <3

Wie sieht es bei euch aus? Gibt es unter euch eigentlich noch jemanden, der gerade versucht, seine Schwangerschaftspfunde zu bekämpfen?

Vielen Dank für's Vorbeilesen!

Mittwoch, 24. Oktober 2012

[Mrs. Mohntag] Möhren-Ingwer-Suppe mit Aprikosen

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich für euch ein schnelles und herbstliches Rezept für Möhren-Ingwer-Suppe mit einer leichten orientalischen Note durch getrocknete Aprikosen .

Für einen Topf der locker für 4 Personen reicht benötigt ihr:
  • Möhren
  • Kartoffeln
  • ein daumengroßes Stück Ingwer
  • eine Zwiebel
  • etwa 10 getrocknete Aprikosen
  • etwas Honig (oder Agavendicksaft)
  • Gemüsebrühe, ich nehme die Pulvervariante
  • etwas Sahne (Sojasahne oder Hafersahne)
  • etwas Öl
  • Salz & Pfeffer
  • Petersilie

(Die Angaben in Klammer sind für eine vegane Variante der Suppe)
Möhren Ingwer Suppe


Als erstes müsst ihr die Zwiebeln und den Ingwer in kleine Würfel und die Aprikosen in feine Streifen schneiden, die Kartoffeln und Möhren würfelt ihr in etwa gleichgroße Stücke. Die Zwiebeln werden in heißem Öl glasig gebraten, wenn sie goldgelb sind gebt ihr den Ingwer und 2/3 der Aprikosen dazu und lasst alles 2 Minuten braten. Je nach Frische des Ingwers ist er unterschiedlich scharf, wenn ihr unsicher seid nehmt lieber erstmal etwas weniger. Wenn euch die Suppe am Ende zuwenig nach Ingwer schmeckt könnt ihr mit einer feinen Reibe immer noch etwas dazu geben.

Als nächstes gebt ihr die Möhren und die Kartoffeln dazu und löscht alles mit Gemüsebrühe ab. Nehmt gerade soviel, dass das Gemüse gerade so bedeckt ist. Die Suppe lasst ihr jetzt solange köcheln bis die Möhren und die Kartoffeln weich sind. 
Dann nehmt ihr den Topf vom Herd und püriert die Suppe, schmeckt sie mit Salz & Pfeffer, Honig und eventuell noch mit etwas geriebenem Ingwer ab und gebt je nach Geschmack etwas Sahne dazu. Ich habe mich für Hafersahne entschieden weil die Suppe so vegan ist und auch weniger Kalorien hat. Ich schmecke bei der Suppe persönlich keinen Unterschied zu normaler Sahne.

Dann lasst ihr alles noch einmal kurz aufkochen und gebt ganz zum Schluss gehackte oder tiefgekühlte Petersilie dazu und garniert die Suppe auf den Tellern mit dem Rest der Aprikosen.


Guten Appetit!

Freitag, 19. Oktober 2012

[After Baby Body] Sorayas Projekt - Teil 3 - 19.10.2012

Morgen ist meine Kleine schon 4 Wochen alt! Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht!

Heute früh habe ich mich wieder auf die Waage gestellt und meinen Umfang gemessen...

Ergebnis: Seit letzten Samstag sind 0,3 kg weg.
Taille: - 1,5 cm seit letzten Samstag
Unterbauch: - 1 cm seit letzten Samstag

Auch toll: Seit gestern kann ich endlich, endlich, endlich meinen Ehering wieder dort tragen, wo er hingehört (anstatt wie in den letzten beiden Schwangerschaftsmonaten an einer Halskette um den Hals)...


<3

Gibt es unter euch eigentlich noch jemanden, der gerade versucht, seine Schwangerschaftspfunde zu bekämpfen?

Vielen Dank für's Vorbeischauen!

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Wie ich Schwangerschaftsstreifen effektiv vorbeugte [Soraya]

Bevor ich zum Hauptpunkt dieses Posts komme, möchte ich eines klarstellen:

Dies ist kein allgemeingültiger Ratschlag mit Streifenlosigkeitsgarantie für jeden!

Es geht hier nur darum, wie ICH verhindert habe, dass ICH Schwangerschaftsstreifen bekommen habe und darum, dass es BEI MIR funktioniert hat, was leider nicht bedeutet, dass es bei dir, dir oder dir genauso gut funktioniert! Also bitte nicht böse sein, wenn es bei euch nicht so gut gewirkt hat wie bei mir!

Ich muss noch weiter ausholen:

In meiner ersten Schwangerschaft vor 11 Jahren war ich sehr faul, was das Einölen und Massieren meines Bauches betraf... Ich habe das sehr sporadisch getan und wenn ich es tat, habe ich das "frei Öl" benutzt. Ich weiß nicht mehr, ob ich ausschließlich nur dieses benutzt habe... aber so sporadisch wie ich geölt habe, hat 1 oder 2 Flaschen bestimmt die ganze Schwangerschaft über gereicht und ich hatte deshalb kein anderes außer diesem Öl...

Bis zum 7. Monat hatte ich damals keinerlei Streifen... und dann ging es leider auf einmal los! Ich bekam viele Schwangerschaftsstreifen und dann fing ich auch erst an, regelmäßiger zu ölen, was natürlich viel zu spät war... Hat der Bauch erstmal Streifen, erholt sich die Haut leider nie wieder... die Streifen verblassen zwar zu permuttsilbrigen Narben, aber die Haut kann sich nicht mehr in ihre Ursprungsfestigkeit zusammenziehen nach der Schwangerschaft! Das heißt, man hat immer und für den Rest seines Lebens "überschüssige" Haut, wenn man sie nicht gerade operativ straffen lässt.

Aus diesem Fehler habe ich gelernt!

In dieser Schwangerschaft habe ich von Anfang an, bzw. seit ich wusste, dass ich schwanger bin TÄGLICH mindestens 1 x den Bauch großzügig eingeölt und massiert, ab dem letzten Trimester auf jeden Fall 2 x täglich.

Benutzt habe ich hierfür das Bi-Oil.


Das Bi-Oil gibt es inzwischen in 2 verschiedenen Größen, 60 ml und 125 ml. Anfangs hatte ich immer die kleine Flasche für knapp 12 Euro bei dm gekauft. Bis die große Flaschengröße rauskam, die knapp 20 Euro kostet, ebenfalls bei dm. Wer ein wenig Google befragt, findet aber sicherlich auch günstigere Anbieter... ;)

Und was soll ich sagen?

Obwohl ich diesmal am Ende der Schwangerschaft 8 kg mehr wog als am Ende der 1. Schwangerschaft und mein Bauch auch dementsprechend größer war, habe ich in dieser Schwangerschaft nicht einen einzigen Schwangerschaftsstreifen bekommen! Das wiederum hat wahrscheinlich auch zur Folge, dass sich diesmal mein Bauch schneller zurückbildet als nach der 1. Schwangerschaft, wie ich HIER schon gezeigt und erzählt habe.

Das Bi-Oil ist ja umstritten, es gibt Gegner, die sagen, das "Zeug" sei der letzte Dreck von den Inhaltsstoffen her und es gibt Fans, wie mich, die sagen: Das "geile Zeug" wirkt Wunder!

Ob ihr es ausprobieren möchtet, bleibt euch überlassen... ich jedenfalls würde es jederzeit wieder benutzen bzw. anderen Schwangeren empfehlen, weil ich einfach für MICH den Beweis bekommen habe, dass es wirkt! 

Erste Schwangerschaft: frei Öl sporadisch = viele Schwangerschaftsstreifen!
Zweite Schwangerschaft: Bi-Oil regelmäßig = keine Schwangerschaftsstreifen!

Deshalb benutze ich jetzt auch noch die restliche Hälfte meines Öls, um der Haut dabei zu helfen, sich zurückzubilden.

Ihr könnt euch HIER genauer über das Öl informieren. Auf der Seite findet ihr auch Studien zur Wirkungsweise.
Die Inhaltsstoffe findet ihr HIER.

Enthält den speziellen Bestandteil PurCellin Oil

Hautpflege-Spezialist für:

- Narben
- Dehnungsstreifen
- Ungleichmäßige Hauttönung
- Reife Haut
- Trockene Haut

Anwendungstipp des Herstellers auf dem Flaschenrücken: 
Zweimal täglich über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten auftragen.
Während der Schwangerschaft  zweimal täglich ab dem Beginn des zweiten Trimesters auftragen.

Ich betone noch einmal, dass ich hier nur mit euch teile, wie ICH bei MIR die Bildung von Schwangerschaftsstreifen verhindern konnte!

Mich würde aber natürlich interessieren, was ihr von dem Öl haltet, ob ihr Gegner seid oder ob ihr ähnliche Erfolgsstories zu berichten habt! Ich habe auf jeden Fall schon von 2 Freundinnen gehört, die damit ihre Narben behandelt haben und Verbesserungen feststellen konnten!

Vielen Dank für's Vorbeilesen!

Dienstag, 16. Oktober 2012

[After Baby Body - Soraya] 24 days after - Vorher-Fotos

Ihr wolltet gern ein "Vorher"-Foto meines jetzigen Körpers sehen... und heute komme ich eurem Wunsch nach... 24 Tage nach der Geburt meiner Tochter! Ja, ich traue mich! Aber es ist ja nicht nur für euch spannend, sondern auch für mich!

Noch einmal zur Erinnerung...

So riesig war mein Bauch kurz vor der Entbindung...




...Und so sieht er heute, 24 Tage nach der Geburt meiner Tochter aus...



Es ist also nur noch ein kleines "Rest-Bäuchlein" (und 2 Kilos) übrig, worauf ich sehr stolz bin! Also nicht auf den Bauch, sondern darauf, dass er nach nicht einmal 4 Wochen schon so klein wieder ist! Bei meiner großen Tochter bin ich noch sehr viel länger mit einem "Rest-Bauch" rumgelaufen, der aussah, als sei ich im 7. Monat schwanger... -.- 10 Monate hatte ich damals gebraucht, mein altes Gewicht zurückzubekommen!

Allerdings fühlt sich mein Bauch jetzt noch "fremd" an... als wäre das gar nicht mein Bauch... so weich und "leer"... ganz eigenartig! Es ist nicht so, dass mir der Schwangerbauch fehlen würde, nein gar nicht, sondern tatsächlich so, als sei der "weiche Hügel" in der Körpermitte nicht von mir!

Aber ich arbeite ja daran, dass es bald wieder "mein Bauch" ist... ;) In Kürze verrate ich euch, wie!

Vielen Dank für's Vorbeischauen!

Samstag, 13. Oktober 2012

[After Baby Body] Sorayas Projekt - Teil 2 - 13.10.2012

Eigentlich wollte ich mich ja gestern auf die Waage stellen und meinen Umfang vermessen, aber leider ist mir das erst nach dem Frühstück eingefallen... :D

Also habe ich das heute (genau 3 Wochen nach der Entbindung) nachgeholt und war danach gut drauf...

Denn, ich hab seit letzten Freitag 0,5 kg abgenommen (trotz übermäßiger Nascherei zugegebenermaßen...), wiege nun also nur noch 2 kg mehr als vor der Schwangerschaft und habe außerdem an der Taille zu letztem Freitag 2 cm und am Unterbauch sogar 2,5 cm Umfang verloren! :)

Jippie! Also weiter geht's und ich bin ganz gespannt, was sich in der nächsten Woche so tut!

Übrigens hab ich überlegt, auch ein Vorher-Bild zu veröffentlichen, wie Mrs. Mohntag das am Mittwoch tat... Ist das interessant für euch? Also der Nach-Schwangerschafts-Ist-Zustand und später dann irgendwann einen Zwischenstand/Nachher-Bild?

Wie läuft's bei euch denn so?

Mittwoch, 10. Oktober 2012

[Mrs. Mohntag] die schonungslose Wahrheit

Hallo Ihr Lieben,

ich habe lange überlegt ob ich ein Ganzkörperfoto vom mir online stellen möchte, aber wenn man Postings übers Abnehmen schreibt ist es ja eigentlich logisch etwas mehr von sich preis zu geben. Das Foto ist letzte Woche nach dem Sport entstanden und zeigt mich in einem *ironieein* figurschmeichelnden weißen Top *ironieaus*. Wenn man bedenkt dass ich zu Beginn meiner Diät noch 10 kg mehr gewogen habe bin ich schon ziemlich stolz auf mich, nur lassen sich die noch vorhandenen Problemzonen an Taille, Bauch und Hüfte auch nicht verstecken. Mit dem Rest bin ich ehrlich gesagt ganz zufrieden- für mich muss eine Frau auch Kurven haben und Größe 34 war nie mein Ziel.


Mit der Benutzung meiner Calory Guard App habe ich ja schon vor einiger Zeit aufgehört, denn inzwischen habe ich meine Ernährung erstaunlich gut im Griff. Auch das "Vegan for Fit" Programm von Attila Hildmann habe ich erfolgreich hinter mich gebracht, allerdings nur mit mäßigem Erfolg, was meiner Meinung nach daran liegt dass ich mich eh schon vegetarisch und größtenteils vegan ernähre - bei reinen "Fleischessern" ist der Erfolg sicherlich höher. Aus diesem Grund habe ich auch noch keine Review geschrieben - ich finde eine Bewertung dieser "Challenge'" momentan echt schwer und grübele noch ein wenig darüber.
Mit anderen Worten: ich denke meinem Gegner Bauchspeckrolle ist nur mit Sport beizukommen. Natürlich achte ich auch weiterhin auf meine Ernährung, aber ohne Sport wird das wohl nichts.

In diesem Sinne hoffe ich euch in absehbarer Zukunft ein Foto mit einer 5 Kilo leichteren Mrs. Mohntag zeigen zu dürfen.

Liebe Grüße
Mrs. Mohntag

P.S. Als nächstes wird es von mir eine Review zum "Fit for Fun - Fatburner Workout" geben.

Freitag, 5. Oktober 2012

[After Baby Body] Sorayas Projekt - Teil 1 - 05.10.2012

Sooooo, heute habe ich mich frisch auf die Waage gestellt und auch meinen Bauchumfang an zwei Stellen gemessen... die Taille an der schmalsten Stelle und den Unterbauch an der "dicksten" Stelle. Das habe ich mir notiert und werde in einer Woche schauen, was sich am Umfang getan hat!

Das Gewicht lag heute bei nur noch 2,5 kg über dem Startgewicht (nach 12,1 kg Gewichtszunahme in der Schwangerschaft)! :) 

Es geht also stetig runter und ich hoffe, in 2-4 Wochen hab ich mein Startgewicht erreicht! Gut, 4 Wochen sind wohl etwas realistischer als 2... ;)

Was den Bauchumfang angeht, so mache ich ab heute täglich die "Lose Your Mummy Tummy"-Übung! Denn meine Bauchmuskeln sind ja in der Schwangerschaft zur Seite gewandert, um dem Bauch Platz zu machen. Die "LYMT"-Übung hilft dabei, die Bauchmuskeln wieder in die Mitte zu holen. Das ist nicht nur für einen flachen Bauch wichtig, sondern auch dafür, dass die Wirbelsäule richtig gestützt wird. Denn ich merke derzeit noch sehr, dass meine Körpermitte "instabil" ist... Ich laufe wie eine gekrümmte Omi und habe Rückenschmerzen, weil mein Bauch nicht meinen Rücken stützt.

In einem Extra-Post werde ich in Kürze diese Übung genauer erläutern. Außerdem möchte ich euch berichten, wie ich es geschafft habe, nach der ersten Schwangerschaft, in der ich sehr viele Schwangerschaftsstreifen bekommen habe, in dieser nicht einen einzigen Streifen bekommen zu haben!!! Das ist für viele sicherlich sehr interessant!

Also seid gespannt, wie es hier weitergeht! :)

Vielen Dank für's Vorbeilesen!

Montag, 1. Oktober 2012

[Soraya] Neues Projekt: After Baby Body

Hallo ihr Lieben,

noch am selben Abend meines letzten "Projekt Not Maximize Me Too Much"-Posts ging es tatsächlich langsam los... und am Samstag den 22.09.2012 um 15:21 Uhr war sie dann da! 

Meine kleine Püppi!


3550 g verteilt auf 54 cm!

Inzwischen sind wir seit 6 Tagen zu Hause und ich habe mich auch schon auf die Waage getraut. Es hat mich einfach brennend interessiert, was nach der Geburt alles schon runter ist! Und ich war sehr erstaunt!

Ich hatte insgesamt 12,1 kg zugenommen ...und nun bin ich tatsächlich nur noch 3,3 kg von meinem Startgewicht entfernt!!!! O_O

Wahnsinn! Eigentlich ist tatsächlich nur noch ein "Restbäuchlein" übrig geblieben! Alles andere sieht fast genauso aus wie vorher. "Fast" deshalb, weil ich merke, dass noch nicht alles Wasser wieder raus ist... denn meine Ringe passen mir noch nicht wieder! :-/

Aber ich mach mir gar keinen Stress! 9 Tage nach der Geburt nur noch 3,3 kg von der Schwangerschaft loswerden zu müssen ist schon eine super Ausgangssituation! Und meine Klamotten von vorher passen auch alle schon wieder!

Sport machen darf ich ja insgesamt 6 Wochen lang nicht. Aber leichte Rückbildungsübungen... damit werde ich jetzt beginnen. Denn ich merke, dass meine Körpermitte sehr "instabil" ist, mein Rücken leidet sehr darunter, dass meine Bauchmuskeln noch nicht wieder in die Bauchmitte gerückt sind. Ich laufe wie eine buckelige Omma... :-/

Also:

Auf geht's also in mein neues Projekt "After Baby Body"! Ich hoffe, ihr begleitet mich fleißig und interessiert! :-)

Also bis zum nächsten Posting!

Mittwoch, 26. September 2012

[Mrs. Mohntag] Fitness at Home #1

Hallo Ihr Abnehmwilligen,

ich möchte heute eine kleine Reihe starten und ich euch nach und nach meine Fitness-DVDs vorstellen. Anfangen will ich mit meiner ältesten und auch am meisten benutzen DVD: Cindy Crawford - A New Dimension.

Gleich vorweg: Die DVD ist etwas für Anfänger, Untrainierte und nach der Schwangerschaft. Wenn man bereits im Fitnessstudio trainiert und sich für einigermaßen sportlich hält ist diese DVD absolut ungeeignet.



Cindy Crawford führt in der DVD alle Übungen gemeinsam mit ihrem persönlichen Fitnesscoach Kathy Kaehler vor, was erstaunlich harmonisch wirkt und nicht das Gefühl vermittelt, dass Cindy nur als Werbefigur herhält. Die Aufnahmen wurden in einem Penthouse und am Strand aufgenommen und die beiden Frauen sind für ein Fitnessvideo erstaunlich leger gekleidet, d.h. keine Schleichwerbung für Adidas, Nike und Co.. Keine der Beiden ist stark abgemagert oder übertrieben muskulös - einfach schön weiblich! Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich kann mich damit besser identifizieren und fühle mich auch motivierter als beim Anblick von übertrieben sexy, braungebrannten "size zero Sportlerinnen". Die Musik ist sehr entspannt und drängt sich nicht in den Vordergrund.



wie ist die DVD aufgebaut?

Es gibt 3 verschiedene Workouts in den Schwierigkeitsstufen leicht, mittel und schwer, welche unterschiedlich lang dauern. Workout A geht 12 Minuten., Workout B 17 Minuten. und Workout C 44 Minuten. Workout A ist wirklich super super einfach und ich habe es nur ein einziges Mal ausprobiert,  es ist wohl für die Zeit nach der Geburt gedacht, es gibt immer wieder Hinweise wie man Übungen abwandeln soll um den Unterleib zu schonen. Workout B finde ich klasse wenn man nicht viel Zeit hat, aber trotzdem etwas für seine Muskel machen möchte. Das eigentliche "richtige" Programm ist Workout C, in den 44 Minuten werden alle Muskelgruppen trainiert und man kommt auch ins Schwitzen. Innerhalb der 3 Trainingseinheiten gibt es immer einen Aufwärm-, einen Workout- und einen Dehnungteil. 
Hinweise zur richtigen Körperhaltung kommen eher spärlich vor - wenn man mit Rückenproblemen bestraft ist oder in dieser Richtung vorbelastet ist, ist Vorsicht geboten. Persönlich finde ich es jedoch angenehm nicht ständig die selben Hinweise hören zu müssen.
Man kann die Übungen auch einzeln anwählen und sich sein individuelles Programm so selbst zusammenstellen, aber ehrlich? Macht das jemand? Ich zumindest habe diese Funktion noch nie benutzt.
Am Ende der Workouts gibt es kurze Einspieler von Cindy mit ihrem einjährigen Sohn und ihrem Mann, außerdem eine Rubrik "Cindy privat". Das finde ich jetzt ziemlich unnötig, aber man wollte der DVD wohl einen persönlichen Touch geben.

Welche Utensilien benötige ich?

Eine Trainingsmatte, evtl. kleine Hanteln (ich nehme Wasserflaschen), evtl. ein Kartenspiel (für Leute die nicht bis 10 zählen können) und einen Stuhl. Also muss man sich außer einer Matte keine zusätzlichen Trainingsgeräte anschaffen.

Fazit

Ich benutze die DVD meistens wenn ich nicht viel Zeit habe, aber mich trotzdem ein wenig bewegen will und wenn ich kein Workout machen möchte bei dem ich komplizierten Schrittfolgen und schnellen Wechseln folgen muss. Die Cindy Crawford DVD ist mein  "Gutes-Gewissen-Workout" :). Das soll nicht heißen, dass es nicht effektiv ist - ich habe regelmäßig Muskelkater von den fiesen Oberschenkelübungen, ich finde nur den Cardioteil ein wenig zu kurz, man kommt nicht genug ins Schwitzen um einen echten Fettverbrennungs- und Ausdauereffekt zu haben.

Zu kaufen gibt es die DVD z.B. bei amazon für 9,27 €.

Kennt ihr die DVD oder besitzt ihr sie vielleicht sogar? Habt ihr Empfehlungen für Fitness-DVDs?

Freitag, 21. September 2012

[Projekt Not Maximize Me Too Much] Gewa(a)gt - Teil 12 - Letzter Teil! - Sorayas Kugelzeit - 21.09.2012

Huch, ist mein letzter Gewa(a)gt-Post tatsächlich schon wieder 4 Wochen und 1 Tag her!?? o.O

Dann wird's jetzt Zeit... für den vermutlich allerletzten Post während meiner Kugelzeit! Denn ich bin in der 40. SSW und der errechnete Entbindungstermin ist schon in 4 Tagen und von "jetzt gleich" (nagut, eher unwahrscheinlich... *g*) bis in ca. 10 Tagen kann es jeden Moment soweit sein!


Deshalb habe ich mich heute wieder frisch auf die Waage gestellt und war äußerst positiv überrascht!

Ich habe jetzt ein Gesamtplus von 12,1 kg erreicht!

Das sind zwar nicht "unstolze" 2 kg mehr als vor 4 Wochen (und 1 Tag... *g*), aber insgesamt doch ein super (vielleicht End-?) Ergebnis! Oder was meint ihr?

Ich bin sehr gespannt, wie viel davon schon runter ist, wenn ich nach der Geburt die Klinik verlasse. Ich schätze mal  ca. 6 kg (Kind wurde kürzlich auf ca. 3500 g schon geschätzt, Fruchtwasser sind ca. 1 Liter, Plazenta wiegt ca. 1 kg, plus Wassereinlagerungen...)

Ich wünsche euch einen schönen Tag und mir eine hoffentlich baldige und "flutschige" Geburt und wir lesen uns hier nach der Entbindung mit meinen neuen Projekt wieder... "Projekt After Baby Body"... :)

Donnerstag, 13. September 2012

[Yoosie] Rezept der Woche: Cheesefries mit Kräuterquark

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es ein neues Rezept von mir.
Ausnahmsweise gibts das Foto zuerst, um euch den Mund wässrig zu machen... ;)

Das heutige Rezept habe ich erst sehr skeptisch gelesen und dachte mir "Ob das wirklich so lecker ist?" Heute kann ich sagen: Jaaaaaaaaaa, soooooooo lecker!

Hier die Zutaten für 4 Portionen á 5 "Minimizer":

  • 1Tl Pflanzenöl
  • 800 Gramm Kartoffeln, geschält und in 1-2 cm dicke Stifte geschnitten
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 65 Gramm Käse, gerieben, bis 30% Fett i. Tr., vorzugsweise Cheddar
Zubereitung:

Backblech mit Backpapier auslegen und mit Pflanzenöl bepinseln.

Die Kartoffelstifte auf dem Backblech verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Ca. 40 Minuten bei 200°C goldbraun backen.

 Die Pommes zusammenschieben, mit dem Käse bestreuen und 7 Minuten weiterbacken. Wenn der Käse geschmolzen ist, sind die Fritten fertig.

Dazu habe ich noch schnell Kräuterquark angerührt. Das Rezept findet ihr hier.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Bis bald,

Yoosie

Mittwoch, 12. September 2012

[Mrs. Mohntag] Zwischenstand Mitte September

Hallo ihr Lieben,

es ist schon wieder einige Zeit vergangen und Zeit für einen Zwischenstand. Ich habe mich in den letzten 2 Wochen nicht wirklich gewogen, weil ich mich einfach nicht mit den Kilos verrückt machen wollte und ich denke es ist nicht nötig sich jede Woche auf die Waage zu stellen. An der Passform meiner Kleidung hat sich zumindest nichts maßgeblich verändert, trotzdem fühle ich mich gerade als sei ich auf einem guten Weg. Denn ich bin gerade motiviert wie lange nicht mehr und habe meinen Vorsatz mehr Sport zu machen tatsächlich eingehalten.

Ich gehe jetzt regelmäßig Walken und versuche nach und nach mit dem Joggen anzufangen, da meine Konstitution aber total mies ist, lasse ich es eher ruhiger angehen. Glaubt man diversen Experten müssen sich die Sehnen und Gelenke ja auch erst auf die neue Belastung einstellen und ich will nicht in ein Motivationstief fallen weil ich mir was verstaucht habe. Zusätzlich mache ich danach immer Sit-ups, Liegestütze und ab und zu eine meiner Fitness-DVDs.

Essenstechnisch bin ich gerade auch sehr gut dabei, ich versuche mich 30 Tage lang vegan nach dem "vegan for fit" Buch von Attila Hildmann zu ernähren um meine lästigen letzten Kilos loszuwerden. Die erste Woche habe ich ohne große Ausrutscher geschafft und ich habe überhaupt nicht das Gefühl eine Diät zu machen, ganz im Gegenteil: die Gerichte aus dem Buch waren bisher alle total lecker und schnell gemacht. Ich halte euch auf jedem Fall auf dem Laufenden ob dieses Konzept bei mir anschlägt.

Hier noch ein paar Fotos meiner kulinarischen Abenteuer aus Instagram :)


gesundes Frühstück am Wochenende
Zucchinispaghetti (mit dem Spirali von Lurch gemacht)
mit Kidneybohnen gefüllte Auberginen, überbacken mit Mandelmus
Tomaten + Basilikum = Liebe

Bis Demnächst!

Mrs. Mohntag


Montag, 10. September 2012

[Yoosie] Update

Halli Hallo!!

Ja, da bin ich auch mal wieder. Entschuldigt bitte, dass ich in den letzten Wochen so wenig zum Blog beigetragen habe...
Aber jetzt bin ich wieder da.
Heute wollte ich euch mal ein kleines Vorher-Nachher-Bild von mir zeigen. Wer mir bei Twitter folgt, kennt es schon. Ich wollte es hier aber auch noch einmal posten. Ich entschuldige mich jetzt schonmal für die Bildqualität, ich habe sie mit dem Handy abfotografiert... :)

Zuerst ein Bild von 2009, gewichtstechnisch eine meiner "schwersten" Zeiten:



 Und nun ein Bild von August 2012, hier bin ich schon bei Minus 8 kg vom Start:

Heute, knapp 4 Wochen nach dem letzten Bild bin ich bei Minus 12,1 kg vom Startgewicht.
Mir geht es gut damit. Sehr gut. Ich bin viel aktiver, treibe jetzt auch regelmäßig Sport (1-2x in der Woche geh ich schwimmen) und merke auch schon an meinen Kleidern einen deutlichen Unterschied.
Als ich in Hamburg mit einer Freundin shoppen war, habe ich mir eine neue Hose gekauft. Dort saß sie noch recht eng. Jetzt rutscht sie schon... :) Einerseits ist das echt toll, aber andererseits auch etwas nervig, schon wieder nochts passendes im Schrank zu haben. Naja, ich will mich hier nicht darüber beschweren, dass mir meine Sachen zu groß sind, ich muss einfach noch etwas durchhalten, bevor ich in neue Kleidung investiere...
Ich habe in den letzten Tagen gerade von meinem Freundeskreis und von meinen Kolleginen häufig Komplimente erhalten, wie viel schlanker ich aussehen würde. Ich gehe auch offen damit um und erzähle, dass ich es mit Hilfe von WW mache.
All das motiviert mich im Moment sehr und ich hoffe, dass es auch in der nächsten Zeit so weitergeht und die Pfunde weiter purzeln!

Jetzt aber genug gequatscht!
Als Nächstes gibt es wieder ein echt leckeres, schnelles und einfaches Rezept von mir!
Bis dahin!

Yoosie

Montag, 3. September 2012

[Mrs. Mohntag] Salat mit Gemüse-Tofu-Topping

Hallo Ihr Lieben,

da so ein tolles Feedback zu dem Tofu-Posting kam, habe ich hier gleich mal ein erstes, sehr einfaches Rezept für euch. Eigentlich habe ich an dem Tag einfach nur meine ganzen Gemüsereste und Tofu zusammengeworfen, aber da ich selbst so einfache Rezepte sehr gerne lese und sie mir häufig als Inspiration dienen, dachte ich, ich zeige es euch trotzdem.



Als "Basissalat" habe ich mir eine Schüssel mit Eichblattsalat, Tomaten, Blaubeeren und Sonnenblumenkernen  gemacht.

Für das Topping habe ich Räuchertofu in dünne Streifen geschnitten und in heißem Öl goldbraun anrösten lassen, dann kamen Zucchiniwürfel, Paprikastreifen und Frühlingszwiebeln dazu. Als das Ganze schön angeröstet, aber noch knackig war habe ich etwa 1 EL Tomatenmark, Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker dazu gegeben und mit Himbeeressig (Balsamico geht auch gut) abgelöscht. Die Menge an Essig nehme ich immer Pi mal Daumen, etwa soviel dass der Boden der Pfanne bedeckt ist und der Essig innerhalb einer Minute fast komplett verkocht ist. Die Gemüse-Tofu-Mischung dient gleichzeitig als Dressing, wenn sie euch also nicht flüssig genug ist, gebt einfach noch etwas Gemüsebrühe, Essig und Öl dazu. Für mich hat es so vollkommen gereicht - ich mag es nicht wenn Salat im Dressing schwimmt :).

Dieses Topping habe ich einfach über den Salat gegeben und alles mit gerösteten Sonnenblumenkernen und Crema de Balsamico garniert. 

Für einige ist das bestimmt ein wenig viel Balsamico-Garnitur, aber ich habe da momentan eine totale Liebe zu entwickelt. Das auf dem Foto ist gekaufte Crema de Balsamico, man kann sie aber auch total einfach selber machen. Das Rezept nachdem ich meine immer mache ist aus einer vegetarischen Kochzeitschrift und total simpel aber waaaahnsinnig lecker. Ich werde dort mal nachfragen, ob ich es hier veröffentlichen darf.

Guten Appetit!

Eure Mrs. Mohntag

Freitag, 24. August 2012

[Mrs. Mohntag] Leckeres im Spätsommer

Hallo Ihr Lieben,

langsam beginnt der Spätsommer, neben dem Herbst, meine liebste Jahreszeit. Denn nicht nur wetter- und stimmungsmäßig hat es mir diese Zeit angetan, auch kulinarisch fühle ich mich dieser Zeit äußerst zugetan.

Hat man erst einmal den Schock verarbeitet, dass es jetzt kaum mehr frische deutsche Erd-, Blau-, Him- und Brombeeren mehr gibt (und ja... ich leide tatsächlich immer am Beerenentzug) tut sich das weite Feld des Steinobstes, der ersten Äpfel und Kürbisse und diverser anderer Leckereien auf. Hier meine kalorienarmen Ideen für die kommende Jahreszeit :)

  • Auberginen sind klasse! Denn man muss sie nicht zwingend in viel Fett anbraten, man kann sie auch sehr lecker in Curry- oder Kokosgerichte geben und in der Soße garziehen lassen oder (schon lange nicht mehr gemacht) in Green-Curry-Soup schnippeln. Ich mache auch gerne ein vegetarisches Moussaka, dazu brate ich die Auberginen nicht an, sondern gebe sie auf ein leicht mit Olivenöl eingepinseltes Backblech und lasse sie im Ofen anbräunen. Man kann Auberginen auch auf verschiedenste Arten füllen oder eine leckere Auberginenpaste zum Dippen oder zum Vesper machen.
  • Zucchini gibts bei uns ja fast das ganze Jahr, aber jetzt haben sie Saison und ich finde das schmeckt man auch, sie sind viel wenig wässrig und viel geschmacksintensiver. Ich habe euch ja schonmal mein Rezept für Zucchinipuffer verraten und mag diese Zubereitungsart immer noch am liebsten. Nichtsdestotrotz habe ich mich in letzter Zeit etwas mehr mit diesem Gemüse angefreundet und mag es auch klein geschnitten in Tomatensoßen und Gemüsepfannen, auf Gemüsespießen oder gefüllt mit Reis oder Soja-Bolognese. Viele Leute mögen auch Zucchinisuppe, ich kann mich damit allerdings nicht anfreunden *schüttel*.
  • Kürbis geht immer, ich habe letze Woche schon den ersten Kürbis gekauft, denn ich kann es immer kaum erwarten die ersten orangenen Schwergewichte in der Gemüsetheke zu entdecken. Am liebsten mag ich Hokkaido und Butternut, beide sind toll für Kürbis-Kokos-Suppe oder für Kürbisspalten aus dem Ofen. Ich nehme auch gerne kleinere Hokkaidos, höhle sie aus und gare sie im Ofen, dann kann man sie mit allem was lecker ist füllen. Außerdem kann man mit Kürbis fast alles machen, was man mit Kartoffeln auch macht, also z.B. Kürbispuffer oder Kürbispürree.
  • Paprika hat sehr viel Vitamin C und gerade wenn die Tage wieder kürzer und kälter werden kann man davon ja nie genug haben. Ich esse gerne Nudeln mit Paprikasoße (einfach mit Zwiebeln angedünstet, mit Sojasahne abgelöscht und nach Lust gwürzt) oder Paprikahälften gefüllt mit Reis oder weißen Bohnen. Yoosie hat bereits ein Rezept für überbackene Paprikahälften veröffentlicht.
  • immer noch Saison haben Salate, Brokkoli und Blumenkohl (ich habe das Rezept für die Blumenkohl-Zitronensuppe nicht vergessen, es kommt noch - versprochen :), dafür gibt es inzwischen schon ein Rezept für Brokkolibratlinge.
  • Pflaumen & Zwetschgen mag ich am liebsten als Kuchen mit Streuseln :), aber da das ja nicht unbedingt abnehmförderlich ist, begnüge ich mich mit Pflaumenkompott. Schön gewürzt mit Zimt, Vanille und eventuell Kardamom muss sich das überhaupt nicht verstecken und geschichtet in einem Glas mit Quark, Pudding oder Schlagcreme ist das sicher auch sehr lecker und ansehnlich.
  • Aprikosen & Pfirsiche, nennt mich Mrs. Kompott, denn auch die esse ich am liebsten in selbiger Form. Habt ihr Ideen was man, außer sie einfach so zu essen, noch mit Aprikosen oder Pfirsichen machen kann? Ich habe mich mal an Pfirsich-Chutney versucht, das ist aber gänzlich in die Hose gegangen und hat grauenvoll geschmeckt.
  • Äpfel & Birnen, ich LIEBE frische Äpfel und ich habe Phasen, da esse ich wochenlang jeden Tag einen oder mehrere Äpfel. Sie sind super als Zwischenmahlzeit gegen Hungerattacken und vertreiben auch den bösen Appetit auf Süßigkeiten. Für meine morgendlichen Haferflocken koche ich mir auch mal gerne eine Schüssel Apfelkompott oder Apfelmus und mache mir mein Porridge schön herbstlich verfeinert mit Zimt und braunem Zucker. Zu Kartoffeln (und evtl. Räucherlachs) ist ein Apfel-Zwiebel-Quark sehr lecker. Gorgonzolarisotto mit Birnenspalten könnte ich täglich essen, da der Gorgonzalo sehr geschmacksintensiv ist, braucht man von dieser Kalorienbombe auch nur sehr wenig.
Hat diesen langen Text überhaupt jemand komplett gelesen? Wenn ja, bin ich beeindruckt und freue mich riesig :).
Falls Ihr für etwas bestimmtes ein Rezept haben möchtet, einfach wieder in die Kommentare schreiben und ich setzte es auf meine To-Do Liste.

Habt ihr noch weitere Rezeptideen?

Eure Mrs. Mohntag

Donnerstag, 23. August 2012

[Projekt Not Maximize Me Too Much] Gewa(a)gt - Teil 11 - Sorayas Kugelzeit - 23.08.2012

Ich bin seit Dienstag in der 36.SSW und da ich heute Nachmittag wieder zur ärztlichen Vorsorge muss, habe ich mich auch wieder vorhin auf die Waage gestellt...

Insgesamt + 10,1 kg!



Ich bin zufrieden! Es sind keine 5 Wochen mehr bis zum errechneten Entbindungstermin (sondern 33 Tage) und selbst WENN ich jetzt noch 1 kg pro Woche zunehmen WÜRDE, wären es insgesamt nur 15 kg mehr. Zur Erinnerung: Bei meiner großen Tochter hatte ich ein Gesamtplus von 21,5 kg und in der 36.SSW hatte ich damals bereits 17 kg mehr! ^^

In meinem letzten "Gewa(a)gt"-Teil hatte ich euch ja erzählt, dass ich nachmittags zum ersten Mal zum Schwangeren-Aquafitness gehe. Das war super! Es hat sehr viel Spaß gemacht, war aber auch anstrengend! Nicht nur Arm-, Bein-, und Beckenbodenmuskulatur wurden strapaziert, sondern auch die Lachmuskeln! :-D
Letzte Woche war ich zum zweiten Mal dort. Es war dann schon ein klitzekleines bisschen weniger anstrengend. Und wenn ich heute das OK von meinem Frauenarzt bekomme, gehe ich morgen wieder hin!

Bisher habe ich übrigens noch keinen einzigen Schwangerschaftsstreifen bekommen... Oh bitte, liebe Haut, sei gnädig und halte die letzten 33 Tage auch noch durch!!!! In meiner ersten Schwangerschaft sah ich ja zum jetzigen Zeitpunkt längst aus wie ein Streifenhörnchen! Damals habe ich aber auch völlig sporadisch geölt... diesmal konsequent täglich MINDESTENS 1x, in den letzten Wochen eher 2x! Drückt mir die Daumen!

Wer mehr über meine Schwangerschaft in der 36.SSW lesen möchte, kann dies gern HIER tun! 

Und wie läuft es bei euch so?

Mittwoch, 15. August 2012

[Mrs. Mohntag] I'm a Tofu-Girl

Hallo Ihr Lieben,

wie einige vielleicht ja schon mitbekommen haben bin ich Vegetarier und versuche zu Hause auch möglichst auf Milchprodukte und Eier zu verzichten. Wenn ich Essen gehe nehme ich allerdings nicht so stark Rücksicht, dann kommt auch mal Käse und Ei auf meinen Teller und es gibt einen Latte Macchiato mit Milch dazu. Das liegt daran, dass ich in einer eher ländlichen Gegend wohne und Essen gehen ohne Fleisch schon problematisch genug ist - den Luxus öfter mal außer Haus zu Essen will ich mir einfach nicht nehmen lassen.

Zu meiner täglichen Ernährung gehören demnach auch zahlreiche Sojaprodukte, in Form von Sojaschnetzeln, Sojamilch, Sojajoghurt und dem allseits bekannten (und zu unrecht belächelten) Tofu. Als ich noch Fleisch gegessen habe, fand ich Tofu ziemlich widerlich, was einfach daran lag, dass ich nicht wusste wie man ihn richtig zubereitet. Heute will ich eine Lanze für den Tofu brechen und euch eine kleine Einführung in die Welt der Sojabohne geben, denn Tofu ist unglaublich vielseitig und (richtig zubereitet) wahnsinnig lecker!

Aber erst mal zu den Basics:  

Was ist Tofu eigentlich?

Tofu wird aus Sojabohnen, genauer gesagt aus der daraus gewonnenen Sojamilch hergestellt. Durch die Zugabe von Nigari (aus Meerwasser gwonnenes Gerinnungsmittel) gerinnt die Sojamilch und kann so zu Blöcken gepresset werden (ähnlich wie bei Kuhmilch). Tofu gibt es in verschiedenen Konsistenzen, je nach dem wie stark er gepresst wurde.

Was für Tofuarten gibt es?

Seidentofu: Das ist die weichste aller Tofuarten, er wird bei der Herstellung überhaupt nicht gepresst und direkt abgefüllt. Er hat die Konsistenz von stichfestem Joghurt oder Pudding und wird gerne für Süßspeisen verwendet. Ich habe ihn aber auch schon gemischt mit Nüssen und Gewürzen als Topping für einen Auflauf benutzt und war wirklich begeistert von Geschmack und Konsistenz.

sehr fester Tofu: Dieser Tofu ist sehr stark gepresst und enthält kaum noch Flüssigkeit. Ich benutze ihn am liebsten für Bolognese, da er sich sehr gut zerbröseln und anbraten lässt, so zubereitet hat er eine sehr fleischähnliche Konsistenz. (z.B. von Veggie Life oder Rewe Bio)

weicherer Tofu: Das ist der klassische Tofu wie man ihn vom Asiaten kennt, er hat innen eine etwas schwammige Konsistenz und ist etwas bröselig beim draufbeißen. Diese Sorte mag ich besonders gerne klassisch in asiatischen Gerichten, in Suppen, aber auch paniert und angebraten oder in Würfeln angebraten in einer Gemüsepfanne. Das ist für mich die vielseitigste aller Tofusorten. (z.B. von Alnatura oder Soja so lecker von Kaufland)

Räuchertofu: Wenn ihr noch nie Tofu gegessen habt, fangt ihr am besten mit Räuchertofu an, denn er ist, wie der Name schon sagt, geräuchert und erinnert demnach am ehesten an Fleisch und lässt sich leicht herzhaft zubereiten. Räuchertofu gibt es auch in verschiedenen Konsistenzen, z.B. von Veggie Life richtig fest gepresst (dann eignet er sich super als Bacon-Ersatz oder auf Grillspießen) oder von Alnatura mit einer eher weicherer Konsistenz.

(es gibt noch einige andere Sorten Tofu, die sind auf dem deutschen Markt aber kaum erhältlich, daher lasse ich die hier weg)

So einfach aus der Packung schmeckt Tofu ehrlich gesagt wie eingeschlafene Füße, daher kommt es auf die richtige Zubereitungsweise an. Vergesset erstmal was ihr bestimmt schon 100 mal gelesen habt: Tofu marinieren ist Schwachsinn! Das bringt überhaupt nichts! Wenn man Tofu mariniert saugt er sich nur mit Flüssigkeit voll und braucht ewig um ordentlich anzubraten, daher direkt damit in die Pfanne. Wenn der Tofu dann leicht gebräunt ist, kann man ihn z.B. super mit Sojasauce, Wein oder allem was ordentlich Geschmack hat ablöschen und mit Kräutern und Gewürzen aufpeppen - der Tofu saugt die Geschmäcker dann richtig auf und wird sehr lecker. Auf diese Art kann man jegliche Tofu-Gemüsepfannen, Bolognese und asiatische Gerichte zaubern. Also traut euch! Tofu ist wirklich lecker, hat erstaunlich wenig Kalorien und ist garantiert gesünder als Fleisch!

Habt ihr Interesse an Rezepten mit Tofu?

Ich hoffe dieser kleine Exkurs hat euch gefallen :)
Eure Mrs. Mohntag





Sonntag, 12. August 2012

[shelynx] Italienischer Nudelsalat mit Rucola und getrockneten Tomaten

Heute habe ich einmal ein kleines Rezept für Euch - passend zum warmen Wetter, wenn man ohnehin nichts zu schweres essen möchte und eine schöne Mischung an frisch & würzig:

Italienischer Nudelsalat mit Rucola & getrockneten Tomaten (und frischen und Oliven, und und und) :-)
Da ich seit einigen Monaten auf Weizen und Kuhmilch verzichte, habe ich für die Nudeln Dinkelnudeln aus dem DM besorgt (waren sehr lecker). Den Parmesan erlaube ich mir, da er so gut wie keinen Milchzucker enthält!

Arbeitszeit:ca. 30 Min.
Ruhezeit:ca. 2-3 Std.


Zutaten


500 g Nudeln (Dinkelnudeln in meinem Fall)
200 g Cocktailtomaten
1 Bund Rucola
1 Glas Tomate(n), getrocknete, in Öl
1 kl. Glas Oliven
1 Beutel Pinienkerne
50 g Parmesan

  Für die Sauce:
1 Teil/e Olivenöl
2 Teil/e Öl von den Tomaten
1 Teil/e Aceto balsamico
 etwas Senf 
1 Zwiebel(n), fein gehackt
1 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
  Salz und Pfeffer



Zubereitung

1) Die Nudeln al dente kochen und erkalten lassen (Dinkelnudeln wirklich al dente kochen! Sie werden sonst inbesondere in Salat sehr matschig). 

2) Währenddessen den Cocktailtomaten, getrocknete Tomaten und Oliven zerkleinern.


3.) Mit den erkalteten Nudeln mischen

4) Aus den Soßenzutaten eine Vinaigrette mischen und mit dem Salat vermengen. 

5) Den Parmesan ebenfalls unter den Salat geben. 

6) Am besten 2 - 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und danach bei Bedarf nachwürzen und verfeinern (Gewürze, Balsamico, etc.).

8) Kurz vor Servieren den Rucola waschen, grob zerkleinern und unter den Salat mischen.

9) Pinienkerne rösten und über den Salat geben.



Wir Ihr am oberen Bild erkennt, hab ich Dummchen wieder vergessen, vom fertigen Essen ein Foto zu machen...Der Salat sah toll und bunt und extrem gesund aus und war dabei auch noch sehr lecker. 

Eine Variante, die ich nächstes Mal probieren werde und die ich mir noch ein wenig besser vorstellen kann: statt Parmesan Schafskäse benutzen!

Guten Appetit!

Alles Liebe!

Eure shelynx

Freitag, 10. August 2012

[Projekt Not Maximize Me Too Much] Gewa(a)gt - Teil 10 - Sorayas Kugelzeit - 10.08.2012

Huch, ganz vergessen, euch mein Update mitzuteilen... :-D

Ich bin am Dienstag, den 07.08.2012 in die 34. Schwangerschaftswoche gekommen und hatte auf der Waage ein Insgesamt-Plus von 9,3 kg zu verzeichnen. Das finde ich gar nicht übel, 7 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin! Das sind auch "nur" 1,4 kg mehr als 4 Wochen vorher!

Nun habe ich insgesamt nur noch ca. 6,5 Wochen bzw. 46 Tage vor mir! *hibbel*

Meinen nächsten ärztlichen Vorsorgetermin habe ich schon am 23.08.! Mal schauen, was die Waage dann so sagt! :-D Insgesamt unter 14 kg zu bleiben wäre schon super! Aber leider nimmt man ja gerade am Ende ordentlich zu, weil das Babylein für die Welt da draußen Speck zulegen muss...! :-/

Heute probiere ich zum ersten Mal Schwangeren-Aquafitness aus! Ich bin sehr gespannt!

Wie läuft es bei euch so?

Dienstag, 7. August 2012

[Mrs. Mohntag] Zwischenfazit Anfang August - das PMS-Problem

Hallo Ihr Lieben,

den Post hätte ich auch "M. im Motivationstief", "die verflixte 70 kg Marke" oder "aber morgen ess ich weniger" nennen können. Mit anderen Worten, seit meinem letzten Zwischenstand hat sich nichts, aber auch garnichts getan. Woran das liegt? Zu häufiges Essen gehen, zu wenig Bewegung, viel zu viel Freude am Kochen, Kollegen die Kuchen mit auf Arbeit bringen und nicht zu vergessen der innere Schweinehund.

Neben dem üblichen Abnehmgeplänkel muss ich mit euch auch unbedingt mal über ein typisches Frauenproblem reden: PMS - "die Tage vor den Tagen" (alle männlichen Leser können jetzt aufhören zu lesen, oder ganz tapfer sein und etwas über den gelegentlichen Gemütszustand ihrer Frauen lernen). Immer in den besagten Tagen habe ich einen wahnsinnigen Appetit auf ungesunde Sachen und in 75% der Fälle gebe ich dem dann auch nach, weil ich mir dann sage "das sind die Hormone, du kannst da nichts dafür". Nun stellt sich mir die Frage, habe ich wirklich hormonellbedingt diese Gelüste oder kommen die weil ich intuitiv genau weiß, dass ich eine Ausrede habe und nachgeben werde? Eine schon fast philosophische Frage! Wenn ich dem nicht immer nachgeben würde, würden diese Gelüste dann überhaupt kommen?

Mich interessiert brennend wie das bei euch so ist, habt ihr auch dieses PMS-Problem? Gebt ihr dem nach oder bleibt ihr standhaft?

Ich habe für den August jetzt neue Vorsätze gefasst und will dem Schweinehund, im wahrsten Sinne des Wortes, Beine machen - ich werde anfangen Sport zu treiben. Ja ich WERDE, nicht ich möchte oder ich will... ich WERDE. Positive Selbstsuggestion und so... man ist seines eigenen Glückes Schmied!
Und als zusätzlichen Anreiz und damit ich das auch 100%ig durchziehe erzähle ich euch davon, denn wie stehe ich da, wenn ich mich nicht dran halte? Gerade eben bin ich nach der Arbeit schon mal eine kleine Runde Walken gegangen - mehr war auf Grund von Kopfschmerzen nicht drin, aber immerhin: ein Anfang ist gemacht.


Liebe Grüße
Eure Mrs. Mohntag

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...