Mittwoch, 28. Dezember 2011

Mein Weg - Meine Tricks - Trick 3

Trick 3 - Sport!

Wenn man erfolgreich und dauerhaft schlank werden und bleiben möchte, kommt man nicht drumrum, sich körperlich zu betätigen! Es ist einfach so! Der Körper wird straffer, die Muskeln verbrennen auch im Ruhezustand Fett und Kalorien, man fühlt sich fitter und viel, viel wohler, wenn man regelmäßig Sport macht!

Ich war heute zum ersten Mal seit sehr, sehr langer Zeit im Fitness-Studio! Und wisst ihr was? Ich war danach zwar sehr kaputt, aber auch sehr stolz und zufrieden! Dieses "Kaputtsein" nach dem Sport ist kein unangenehmes Kaputtsein, sondern ganz im Gegenteil! Außerdem hat man schon nach 3-4 sportlichen Tagen ein "Sucht"-Gefühl... man "braucht" den Sport!

Wenn Fitness im Studio nichts für einen ist, dann muss man sich halt einen Sport suchen, der einem Spaß macht. Ich persönlich LIEBE Fitness-Training im Studio! Am liebsten sogar allein! Ja, es wird einem immer geraten, mit einer Freundin oder Freund zusammen zum Fitness zu gehen, um sich gegenseitig zu motivieren... bei mir ist das anders! Ich gehe lieber allein zum Sport... und zwar: Weil ich dann fleißiger bin und mich nichts ablenkt! Aber das sollte jeder für sich selbst rausfinden, wie man sich oder was einen motiviert.

Solche Kurse wie Zumba oder andere Aerobic-Kurse sind nichts für mich... und zwar, weil ich ein "Choreo-Legastheniker" bin, wie ich es immer nenne... Ich kann mir einfach keine Choreographien merken und komme IMMER raus, egal, wie oft ich eine Schrittfolge schon geübt habe! -.-
Abgesehen von Fitness schlägt mein Herz auch "heimlich" für Yoga. "Heimlich" deshalb, weil ich es noch nicht gebacken bekommen habe, diesem "heimlichen Traum" so richtig nachzugehen... Ja, ich hab ein paar Mal Yoga gemacht und in meinem Studio auch eine Zeitlang eine Mischung aus Yoga und Pilates, die sich "Bodybalance" nennt. Ich liebte Bodybalance heiß und innig bis vor ca. 1,5 Jahren und bin ca. 3 Monate lang mindestens 2 mal die Woche hingegangen. Keine Ahnung, warum zum Teufel ich damit aufgehört hatte! Ich weiß es wirklich nicht mehr... :/

Aber ich habe mir zum Ziel gesetzt, das neue Jahr 2012 zum Yoga-Jahr für mich zu machen! Dafür habe ich mir einen Yoga-Kalender gekauft.



Da ist für jeden Tag eine andere Übung drin! Ich will nicht mehr zulassen, dass Yoga für mich nur eine "Verknalltheit" bleibt... es soll eine große Liebe daraus wachsen!


Wie ist das bei euch? Macht ihr Sport? Wenn ja, welchen? Wie motiviert ihr euch?

Vielen Dank für's Vorbeilesen!

Sonntag, 25. Dezember 2011

Zurück auf Start

Leute, ich kann nach Weihnachten schön von vorn anfangen... Ich platze!!! Die Familie meines Mannes ist da und ständig steht was auf dem Tisch! Uff!

Ich hoffe, ihr habt schöne Feiertage! Wir lesen uns nach dem großen Fressfest! ;-)

Liebste Weihnachtsgrüße
Eure Soraya

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Mein Weg - Meine Tricks - Trick 2

Trick 2: Süßigkeiten nur am Wochenende!


Sich Süßigkeiten verkneifen zu wollen macht nur noch mehr Heißhunger darauf. Deshalb ist es ein guter Trick, mit sich selbst die Vereinbahrung zu treffen, nur am Wochenende zu naschen. Am besten geht man auch mit dieser Vereinbahrung im Hinterkopf einkaufen! In der Woche sollte man also keine Süßigkeiten im Haus haben. Und wenn man dann den Wochenendeinkauf tätigt, kauft man nur so viel ein, wie man am Wochenende naschen möchte...
So bleibt der Heißhunger unter der Woche relativ klein bis nicht existent, wenn man im Hinterkopf hat, dass man das, worauf man Appetit hat, am Wochenende naschen kann.
Momentan fällt mir selbst schwer, dies durchzuhalten. Es ist Weihnachtszeit... überall wird man zum Naschen verführt. Deshalb fange ich mit diesem Trick erst nach Weihnachten an. ;)

Seid ihr auch solche Naschkatzen?

Dienstag, 20. Dezember 2011

Mein Weg - Meine Tricks - Trick 1

Nach und nach werde ich auflisten, mit welchen "Tricks" ich mein Wunschgewicht erreichen will.

Trick 1: VIIIIIIIEL Wasser trinken!!!

Der Körper braucht Wasser, ist klar. Er braucht täglich mindestens 1,5 Liter. Auch das ist bekannt. Ich erzähle euch also nix neues, wenn ich sage, Wasser ist wichtig, wenn man abnehmen möchte!

Wasser schwemmt Giftstoffe aus, füllt den Magen und hat Null Kalorien, aber um kaltes Wasser auf Körpertemperatur zu bringen, verbraucht der Körper Energie, erhöht also den Kalorienverbrauch des Körpers. Je mehr Wasser man trinkt, umso besser! 

Wenn ich arbeite trinke ich MINDESTENS 3 Liter stilles Wasser! Abends zu Hause dann zusätzlich nochmal ca. einen halben bis einen ganzen Liter. Am Wochenende zu Hause bin ich leider deutlich trinkfauler. Das liegt daran, dass ich auf Arbeit 1,5-Liter-Wasserflaschen zur Verfügung habe, wovon ich mir morgens 2 mit an den Platz nehme und bis zum Feierabend komplett leertrinke, manchmal sogar noch etwas mehr. Zu Hause habe ich "nur" Leitungswasser. Da muss ich mich also zum Wasserhahn hinbewegen, um ein großes Wasserglas aufzufüllen... dazu hat man nicht immer Lust! Ich habe mir dafür einen guten Trick überlegt, um auch zu Hause mehr Wasser zu trinken: Jedesmal, wenn ich mir ein Glas Wasser hole, trinke ich direkt am Wasserhahn das erste Glas auf ex weg und fülle nochmal nach, um das Glas dann mitzunehmen, z.B. zum PC oder ins Bett oder ins Wohnzimmer... wo ich mich halt gerade aufhalte. Unsere Wassergläser fassen 350 ml. Um die gleiche Menge zu trinken wie auf Arbeit, müsste ich also ca. 8,5 Gläser voll trinken. Das schaff ich leider selten... Aber ich gebe mein Bestes! ;)

Viele Menschen trinken viel zu wenig! Man kann sich das "Dursthaben" aber antrainieren! Nicht indem man durstet, sondern in dem man Schritt für Schritt seine Trinkmenge erhöht. Der Körper gewöhnt sich ziemlich schnell daran und "verlangt" dann auch danach! Wenn ich Trinkwasser im Blick habe, wie z.B. am Schreibtisch auf Arbeit, dann greife ich ganz automatisch häufiger dazu, selbst wenn ich nicht unbedingt Durst verspüre! Und ich trinke dann nicht 1-2 Schlückchen und stelle die Flasche wieder hin, sondern ich trinke dann immer so viel, bis mein Magen mir sagt "Genug! Es wird eng!"

Dies mache ich also schon sehr lange so und das will und muss ich beibehalten, um mein Wunschgewicht zu erreichen! Ich will mir nur noch mehr Mühe geben, zu Hause auch ca. 2,5-3 Liter zu trinken.

Wie ist das bei euch? Trinkt ihr auch gern und viel Wasser oder gehört ihr eher zu der trinkfaulen "Sorte"? Oder trinkt ihr ausschließlich Säfte/Softdrinks/Kaffee/Tee, weil ihr pures Wasser nicht mögt?

Vielen Dank für's Vorbeilesen!

Montag, 19. Dezember 2011

Warum ich so viel zugenommen habe...

Die Frage einer Leserin hat mich dazu bewogen, euch hier zu erzählen, warum ich überhaupt in so wenigen Jahren so viel zugenommen habe...

Es gibt ja viele (Ach was sag ich? UNZÄHLIGE!) Wege, an sein Wunschgewicht zu kommen, die wenigsten davon sind allerdings gesund und halten den Körper AUF DAUER schlank! Seien wir doch mal ehrlich, die meisten Diäten oder fragwürdigen Tricks machen auf Dauer nicht schlank, sondern sogar FETT! Nicht wenige meiner insgesamt ca. 17 Extrakilos sind aus solchen "Tricks" entstanden, da bin ich mir sicher! Ja, man kann sich fett diäten und fett hungern. Hungern ist sowieso der allerübelste Weg, um sein Wunschgewicht erreichen zu wollen! Trotzdem versuchen wir es immer wieder! Und was passiert? Nach einem kurzfristigen Erfolg bringen wir danach noch mehr auf die Waage als vorher! -.- Und je älter wir werden, umso schlimmer wird es! Ich spüre es am eigenen Leib... :/

Ich war als Kind schon eine der eher Nichtschlanken und vor allem völlig Unsportlichen. Ich war nicht dick, aber immer etwas "speckiger" als viele meiner schlanken Freunde und Mitschüler. Damals nannten es alle noch "Babyspeck" ("Das verwächst sich noch, wenn sie in die Pubertät kommt!") Das hat mich als Kind schon frustriert! Im Teenager-Alter fing dann meine "Diät-Karriere" an. Ich hab eine Diät aber nie lange durchgehalten und hatte am Ende dann wieder das gleiche Gewicht wie vorher... oder sogar noch mehr! 

Dann wurde ich mit 18 Jahren Vegetarierin und schwupps, waren 12 kg weg und ich schlank! Dieses Gewicht habe ich eine ganze Weile gehalten, mal 3-5 kg mehr, mal weniger, mal sogar fast schon zu wenig! Als ich dann in einem American Restaurant neben der schulischen Ausbildung zu arbeiten anfing, wurde es wieder etwas mehr... denn den ganzen Tag habe ich so gut wie nichts gegessen und abends gab's dann "Staff Meal", schön fettiges Essen, Pommes, Veggie Burger und Nachos...! Und als ich nachts nach Hause kam, hatte ich dann nochmal Hunger und hab mir da auch noch was gemacht! So haben sich innerhalb von 1,5 Jahren 6 kg raufgeschlichen. Ich hatte aber immer noch Kleidergröße 36. Damals fühlte ich mich fett! Heute, wenn ich Bilder von damals sehe, könnte ich mich dafür ohrfeigen! Ich war schlank! Nicht dünn, denn ich habe untenrum immer trotzdem noch genug "Fleisch" gehabt, aber ich war schlank! 

Dann, mit knapp 21 Jahren im Jahre 2000, wurde ich schwanger! Ja, ich weiß, verdammt jung! Aber damals fühlte ich mich absolut erwachsen und reif! Ich habe mich wahnsinnig auf mein Baby gefreut und war glücklich!
In der Schwangerschaft habe ich 21,5 kg zugenommen. Ich hatte kurz vor der Geburt ein Gewicht von 78 kg bei einer Körpergröße von 1,66 m. Die Schwangerschaft hat meinen Körper sehr verändert. Alles wurde noch weicher, als es ohnehin auch vorher schon war, denn wie gesagt, Sport war schon vorher ein "Fremdwort" für mich... außer die Sit-ups, die ich bei jedem Diätversuch für ein paar Tage oder Wochen fast täglich gemacht habe.  
Bauchmuskeln hatte ich eigentlich meistens ziemlich gute... unter dem Speck... :D Nur in meiner sehr schlanken Zeit hatte ich sogar andeutungsweise ein Six-Pack, das ich stolz mit bauchfreien Tops betont habe... :D

Nach der Schwangerschaft hat es 10 Monate gedauert, bis ich mein vorheriges Gewicht wiederhatte. Das habe ich dann sogar eine ganze Weile gehalten, 4 Jahre, um genau zu sein. Bis zum Sommer 2005!

Und dann hatte ich eine Angina. Eine ziemlich heftige Angina! Ich musste ein starkes Antibiotikum nehmen, 10 Tage lang. 6 Wochen später hatte ich plötzlich und ohne meine Essgewohnheiten geändert zu haben, 6 kg mehr drauf! Ich war geschockt! Ich hatte Wassereinlagerungen, war schweratmig, fühlte mich ständig schlapp und kaputt, habe bei den kleinsten Anstrengungen geschnauft wie ein Stier. Ich wog 62 kg auf 1,66 m. Das ist nicht wahnsinnig viel, immer noch eine Kleidergröße von 38. Obenrum konnte ich sogar immer noch 36 tragen. Denn ich bin der "Birnen-Typ", ich habe untenrum immer eine Kleidergröße mehr als obenrum. Ich erzählte meinem Gynäkologen von meinem Problem. 

Er machte ein großes Blutbild: Diagnose Hormonstörung, verursacht durch die heftige Angina und der starken Antibiotika. Er wollte mir keine Hormonmedikamente verschreiben, sondern versuchen, diese durch einen Wechsel meiner Antibabypille zu "behandeln". Er verschrieb mir eine so genannte "antiandrogene Pille". Die Folge: Nochmal 5 kg oben drauf! *kreisch* Ich ließ die Pille weg... schwupp, waren auch die 5 kg wieder weg. Ich ging wieder zu ihm. Er sagte, das sei ungewöhnlich... verschrieb mir eine andere... schwupp... 3 kg mehr auf der Waage... frustriert ließ ich sie wieder weg... schwupp, 3 kg wieder runter. Er versuchte es mit einer anderen... schwupp... wieder 5 kg drauf... ich hab sie wieder abgesetzt... schwupp, 5 kg waren wieder weg. Er war mit seinem Latein am Ende und sagte, ich hätte wohl eine seltene Pillen- bzw. Hormonunverträglichkeit gegenüber den Hormonen der Antibabypille. Er sagte, er wolle einen letzten Versuch mit dem Nuva Ring wagen. Der werde ja nicht geschluckt, sondern die Hormone werden ja direkt "vor Ort" abgegeben, sei somit "sanfter" für den Körper... von wegen! -.-

Von diesem Scheiß-Ring hatte ich dann außer Wassereinlagerungen und damit eine Gewichtszunahme noch ganz andere Nebenwirkungen, die ich hier nicht alle aufzählen möchte... googlet mal nach "Nuva Ring Nebenwirkungen", wenn es euch interessiert... ich hatte sie ALLE! -.-

Für mich war klar, NIE WIEDER HORMONELLE VERHÜTUNGSMITTEL!!! Ich vertrag sie einfach nicht! Und dieses Hin- und Her mit mal Hormonen, dann wieder keine hat meinen Körper völlig durcheinandergebracht. Wäre ja ein Wunder, wenn nicht!

Vermutlich hätte ich längst keine Gewichtsprobleme, wenn... ja, wenn ich meinen Mann nicht vor knapp 5 Jahren kennenlernte... Er, auch nicht der Schlankste und ein leidenschaftlicher Hobbykoch (und Esser), ich, eine leidenschaftliche Esserin... böse Kombination! Vor allem, als wir vor 2 Jahren zusammenzogen! Er kocht fast jeden Tag! Wir haben beide in diesen 4,5 Jahren, die wir nun zusammen sind, ordentlich zugelegt. Ich ca. 14 kg, er schätzungsweise (er wiegt sich nicht) 20 kg.

Wir wollen beide wieder abnehmen! Das haben wir in den 2 Jahren, die wir zusammenwohnen, auch mal mehr mal weniger erfolgreich getan... bei mir mit dem Ergebnis, dass es inzwischen noch mehr ist als je zuvor, also ca. 14 kg mehr als zu dem Zeitpunkt, als wir uns kennenlernten und somit ca. 17 kg mehr als vor meiner Hormonstörung im Sommer 2005!

In den letzten Jahren habe ich auch ein paar Mal phasenweise oft Sport im Fitness-Studio gemacht. In den letzten Monaten habe ich das allerdings komplett vernachlässigt. Und mit komplett meine ich wirklich komplett! Ich habe GAR KEINEN Sport gemacht! Das soll sich auch wieder ändern. Genau wie meine Ernährungsweise! Letztere werde ich in den nächsten Tagen und Wochen mal genauer erläutern. Ich plane eine Auflistung und Aktualisierung einer "Trick"-Liste.

Was den Sport angeht, so möchte ich wieder anfangen, ins Fitness-Studio zu gehen und dort möchte ich sowohl Geräte-Training als auch Yoga und Pilates machen. Denn vor allem Yoga verändert den Körper von Grund auf!

Das war meine "Fett-Karriere"...! Ihr seht, es war bis auf die Sache mit der Hormonstörung komplett meine eigene Schuld! Es ist keine Veranlagung oder irgendwie krankhaft. Sondern einfach durch den Wechsel von zu viel und zu fettig essen und Diäten und der daraus resultierenden Zerstörung meines Stoffwechsels!

Wie war das bei euch? Hattet ihr einen ähnlichen Weg oder sah der komplett anders aus? Seid ihr erst übergewichtig geworden oder seid ihr es quasi schon immer?

Vielen Dank für's Vorbeilesen!

Samstag, 17. Dezember 2011

Fiese schöne Weihnachtszeit...

Die Weihnachtszeit und ich... das ist eine echte Hassliebe! Sie ist wunderbar und fies zugleich! 
Wunderbar für die Seele... fies zum Körper!


Das war der Grund, warum es hier in den letzten Wochen ziemlich still war. Ja, ich gebe zu, ich habe die Weihnachtsleckereien, die sich mir quasi in den Weg warfen, vernichtet... :D Aber das gehört auch irgendwie dazu! Deshalb sollte ich nicht so streng zu mir und meinem Körper sein! Diese Zeit ist auch bald wieder vorbei und dann kann es richtig losgehen.

ABER: Ich versuche nicht zu übertreiben! Hier und da eine Weihnachtsleckerei... aber in Maßen! Verkneifen will ich mir nichts. Es muss ja nicht gleich die GANZE Packung Lebkuchen oder Dominosteine oder die GANZE Tüte Blätterkrokant sein, oder!? ;)

Wie sieht das bei euch aus? Seid ihr standhaft in der Weihnachtszeit oder genießt ihr dann mit allen Sinnen?

Vielen Dank für's Vorbeilesen!

Donnerstag, 15. Dezember 2011

To Be Continued...

Jaaaa, ein paar "Tage" war es "etwas" ruhig hier...

Aber keine Sorge, es geht hier in Kürze weiter! Versprochen!

Samstag, 5. November 2011

Projekt "Minimize Me" - Part I

Hallo ihr Lieben,

Vor 12 Tagen, am Montag, den 24.10.2011 habe ich euch von meinem neuen Projekt "Minimize Me" erzählt.

Noch am selben Abend ließ ich meine Tochter "Vorher"-Fotos von mir schießen, die mir zeigen sollten, wie ich momentan wirklich aussehe, denn wie ich in meinem Start-Posting bereits erwähnte, schummeln Spiegel einen gern mal ein wenig schmaler als man ist... und so bekam ich tatsächlich einen großen Schreck, als ich mir die Bilder ansah! Das war dann wohl der Motivations-Arschtritt, den ich gesucht hatte... :/ Er hätte aber ruhig ein wenig "sanfter" sein können...

2 Tage später, also am Mittwoch, den 26.10.2011 stellte ich mich dann todesmutig auf die Waage. Es war zum Glück nicht mehr, als ich vermutete... allerdings auch nicht weniger...! Es waren 14 kg mehr als zum Kennenlernzeitpunkt mit meinem Mann vor 4,5 Jahren. Gut, ich hab mit 15 kg gerechnet... aber hey, ich hab nicht schlecht geschätzt! :D Wenn es in diesem Fall auch eigentlich kein Grund zur Freude gibt... Außerdem habe ich mich am Mittwoch gewogen und mit meinem Abnehmprogramm hatte ich ja bereits am Montag begonnen. Es ist also gut möglich, dass es am Montag tatsächlich noch 15 kg mehr waren...!

Ich habe mich dann entschlossen, dass nun freitags mein Wiegetag ist. Montag macht wenig Sinn, da ich mir am Wochenende gern etwas gönnen möchte. Und so habe ich dann bis Freitag Zeit, die kleinen "Sünden" vom Wochenende wieder auszubügeln... ;)

Letzte Woche Freitag hatte ich mich zwar gewogen, da hatte sich aber seit Mittwoch leider noch nichts getan, es war also das selbe Gewicht wie Mittwoch. ABER: seit letzten Freitag hat sich sehr wohl was getan! Ich wiege jetzt schon 1,4 kg weniger!!! :D Ich freu mich tierisch!

Ich werde in meinem nächsten Minimize-Me-Post eine Liste mit Tipps und Tricks zum erfolgreichen Abnehmen zusammentragen und versuchen, die meisten von ihnen nach und nach umzusetzen.

Vielleicht habt ihr ja Lust, hier in den Kommentaren ein paar Tricks zu posten, die euch so einfallen und mit denen ihr vielleicht sogar schon Erfolg hattet? Ich würde sie dann (sofern sie für mich umsetzbar sind), im nächsten Post mit auf die Liste setzen!

Wenn ich mein Ziel erreicht habe, lasse ich dann "Nachher"-Fotos von mir machen... und vielleicht traue ich mich dann auch, sowohl die "Vorher"- als auch die "Nachher"-Fotos hier im Blog zu veröffentlichen.... Das muss ich mir aber noch überlegen...! ;D Aber ein bisschen Zeit habe ich ja noch!

Wie sieht es bei denjenigen unter euch aus, die ebenfalls ihren Extrapfunden den Kampf angesagt haben? Schon erste Erfolge?

Vielen Dank für's Vorbeilesen und im Voraus natürlich auch für eventuelle Tipps und Tricks!

Dienstag, 25. Oktober 2011

Projekt "Minimize Me" - Jetzt geht's looohooos!

Guten Abend ihr Lieben,

Heute starte ich in mein neues Projekt "Minimize Me"!

Nachdem das "Projekt Brautfigur" ja wegen des Abnehmverbots meiner Trauzeugin (weil ich sonst nicht mehr in mein Kleid gepasst hätte) vorzeitig beenden musste und nach der Hochzeit (die immerhin schon knapp 2 Monate zurück liegt) den kulinarischen Gelüsten völlig erlegen war und nun vermutlich mehr drauf habe, als VOR dem Start von "Projekt Brautfigur" im Frühjahr, ist nun heute SCHLUSS, AUS, ENDE mit der Völlerei!

Wobei ich sagen muss, es ist gar nicht mal so sehr die Menge, die ich gefressen gegessen habe, sondern vielmehr: WAS! Ich konnte das Naschen einfach nicht lassen! Und da hat mir ein Schoko-Riegelchen nicht gereicht... es musste gleich mindestens eine halbe bis ganze Tafel sein... und dazu noch ein bis ... zehn handvoll Chips... und auf Arbeit gern auch mal eine handvoll Fruchtgummis... Gleichzeitig habe ich natürlich vom schlechten Gewissen geplagt jeden Abend zu mir selbst gesagt: "Ab morgen ernährst du dich wieder gesund!" und daraus wurde dann irgendwann "Ab nächsten Montag..." und "Ab nächsten Montag aber wirklich..." usw.

Und nun ist er endlich da: Die Motivation und der langersehnte eiserne Wille! 
Jetzt gilt es noch, mit dem inneren Schweinehund ein Battle auszufechten und zu siegen! 
Let's get ready to ruuuuumble!

Fakt ist: Ich muss weg von der Süßigkeitenfresserei, abends wieder auf Kohlenhydrate verzichten und wieder Sport machen! Gleichzeitig kommen wieder mehr Gemüse und Obst, sowie fettarme Milchprodukte und eiweißhaltige Lebensmittel auf meinen Speiseplan.

Da mein Mann ebenfalls etwas für seine Figur tun möchte (und schon seit einer Woche tut, im Gegensatz zu mir), können wir uns natürlich prima gegenseitig Konkurrenz machen unterstützen.

Mein Ziel sind mindestens 15 kg weniger! Ich schreibe "mindestens", weil ich nicht weiß, wie viel ich wiege (weil ich ein wenig Angst vor der Wahrheit habe und denke, wenn ich es nicht weiß, ist es nicht da! *g*) und immer noch den Gedanken habe, es könnten "nur" 15 kg mehr als zu Beginn der Beziehung zwischen meinem Mann und mir vor 4,5 Jahren sein... ich fürchte aber fast, es sind mehr... *schäm*

Deshalb werde ich mich morgen früh ganz todesmutig auf die Waage stellen, um den letzten Kick in den Hintern zu bekommen. Denn ich denke, ich brauche den Schock, so motiviert ich heute auch schon sein mag! Und für den Fall, dass das immer noch nicht reicht, werde ich morgen Abend "Vorher-Fotos" von mir machen lassen. Denn Spiegel lügen ganz gern mal... ;)

Ihr werdet mich jetzt also bei meinem Weg begleiten dürfen und hoffe, ihr seid zahlreich dabei, lest von meinen hoffentlichen Erfolgen, sprecht mir Mut zu, wenn ich vielleicht einen Durchhänger habe... oder macht vielleicht sogar mit und berichtet mir, wie es bei euch läuft und wir motivieren uns gegenseitig!

In den nächsten Tagen berichte ich euch genaueres darüber, wie ich versuche zu meinem Ziel - mindestens 15 kg weniger und deutlich straffer und muskulöser - zu kommen.

Vielen Dank für's Vorbeilesen!

Dienstag, 11. Oktober 2011

Willkommen!

Hier entsteht demnächst mein neuer Abnehmblog zu meinem "Projekt Minimize Me".


Ich habe auf meinem anderen Blog ♥ In Love With Life ♥ bereits damit begonnen, dachte mir aber, dass ich das Thema gern etwas abgrenzen möchte zu den anderen Beauty- und Lifestyle-Themen und dass es ein Thema ist, das allein Beachtung bekommen sollte.

Begleitet mich hier demnächst bei meinem Weg, die Extrapfunde, die ich in den letzten 6 Jahren zugelegt habe (ca. 15-17 kg immerhin) wieder loszuwerden! Tschakka! :D

Ich freue mich auch über Mitstreiter und Tipps!

Das Design hier wird natürlich noch geändert, angepasst und überarbeitet!

Vielen Dank für's Vorbeischauen!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...